Simone Thomalla: So geht es ihr als Single

·Lesedauer: 1 Min.
Simone Thomalla credit:Bang Showbiz
Simone Thomalla credit:Bang Showbiz

Simone Thomalla hat von ihrem neuen Single-Leben erzählt.

Sie galten als Traumpaar der deutschen Promiszene: 2009 funkte es zwischen der Schauspielerin und dem Handballtorwart, was in der Presse viel Aufmerksamkeit erregte. Denn die beiden Stars trennen knapp 20 Jahre Altersunterschied. Trotzdem zeigte sich das Paar mehr als ein Jahrzehnt lang glücklich miteinander auf dem roten Teppich. Umso unerwarteter kam vor einigen Wochen dann die Nachricht vom Liebes-Aus: Simone Thomalla und Silvio Heinevetter haben sich getrennt. Auf die Frage, wie es sich anfühlt, plötzlich Single zu sein, antwortete Simone Thomalla gegenüber ‘Bild‘ jetzt: „Ehrlich gesagt: inzwischen gut! Wir kennen es doch fast alle – man zerreißt sich zu Weihnachten, wer an welchem Tag besucht wird, und ob an Heiligabend auch alles ohne große Streitigkeiten ablaufen wird. Bei diesem Fest mache ich nur das, worauf ich ganz allein Lust habe.“

Aber wo würde sie einen neuen Mann finden? Thomalla: „Genau da fängt das Problem an. Obwohl es ja durch das Internet noch nie so leicht gewesen ist wie heute. Aber klar: Ich weiß nie, ob die Männer ,nur‘ Simone wollen, oder an der öffentlichen Thomalla Interesse haben. Momentan ist aber alles gut so, wie es ist. Und ich habe Zeit, bis ich mich wieder in ein neues Abenteuer mit einem Mann einlasse.“ Aber macht es einen Unterschied, mit Mitte 20 oder mit Mitte 50 Single zu sein? Thomalla: „Das macht mit Sicherheit einen Unterschied. Mit Mitte 20 ist man unbedarft. Jetzt, mit Mitte 50, ist auf dem Bandmaß des Lebens wesentlich weniger übrig. Aber das ist auch ein Vorteil. Ich weiß heute viel besser, dass ich einen Partner auf Augenhöhe brauche. Ich bin in meinen besten Jahren, fühle mich wohl mit mir und bin gespannt, wer da draußen auf mich wartet.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.