Simone Ballack: So fand sie Halt nach Emilios Tod

·Lesedauer: 2 Min.

Vor wenigen Wochen kam der zweitälteste Sohn des ehemaligen Fußballstars Michael Ballack (45) und seiner Ex-Frau Simone (45) bei einem tragischen Unfall ums Leben. Im Alter von nur 18 Jahren verunglückte Emilio am 5. August mit einem Quad auf dem Anwesen der Familie in Portugal. Seit dem schrecklichen Vorfall haben sich Michael und Simone zurückgezogen, um mit ihrer Trauer allein zu sein.

Simone Ballack findet rührende Worte

Lediglich am 19.09. - eigentlich der 19. Geburtstag von Emilio - hatte die trauernde Mutter ein gemeinsames Foto von sich und ihrem Sohn gepostet und erklärt, wie sehr sie Emilio vermisse. Doch jetzt hat Simone erneut ihr Schweigen gebrochen, um sich bei ihrer Freundin Noura El Massaoudi für die Unterstützung in dieser schwierigen Zeit auf Instagram zu bedanken. Zu einem Foto, das die beiden Frauen Hand in Hand zeigt, schreibt sie: "Heute will ich dir einfach Danke sagen. Du warst in den schwersten Stunden meines Lebens an meiner Seite. Du hast nicht gezögert und bist mit Mann und Kindern zu uns nach Portugal gereist.“ Die Modemacherin habe ihnen jeden Tag Essen gebracht und sich um die trauernde Familie gekümmert. "(Du hast) mich einfach nur in den Arm genommen und wir haben zusammen geweint"", fügt sie hinzu. Anschließend macht sie Noura noch ein rührendes Kompliment: "Hübsche Menschen wie du haben oft den Ruf, oberflächlich zu sein, aber du bist der Beweis, wie schön man außen UND innen sein kann."

Emilio Ballack hatte gerade seinen Abschluss gemacht

Emilio war einer von drei Söhnen aus der Ehe von Michael und seiner ehemaligen Frau Simone; Louis ist 19 und Jordi 16 Jahre alt. Simone Ballack postete Anfang Juni stolz ein Foto zusammen mit Emilio bei Instagram, nachdem er seinen Schulabschluss erfolgreich in der Tasche hatte.  Emilio Ballack hatte gerade seinen Abschluss an der Munich International School in Berg am Starnberger See gemacht.

Bild: Ursula Düren/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.