Silvester-Datenverbrauch im Handynetz zieht kräftig an

Düsseldorf (dpa) - Es ging um Neujahrsgrüße per Video oder Foto: Die Handynutzer in Deutschland haben in der Silvesternacht deutlich mehr Daten verbraucht als ein Jahr zuvor. In der ersten Stunde des Jahres 2023 habe das Vodafone-Netz 280.000 Gigabyte übertragen und damit circa 40 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte der Netzbetreiber am Mittwoch in Düsseldorf mit. Beim Konkurrenten Telefónica mit seiner Marke O2 ging es sogar um rund 50 Prozent nach oben auf 570.000 Gigabyte. Die Deutsche Telekom vermeldete ein Plus von 55 Prozent.

Im Vorjahreszeitraum hatte der Silvester-Datenverbrauch schwächer zugelegt: bei Vodafone um 14 Prozent und bei O2 um 35 Prozent. Grund: Viele Menschen waren wegen Corona-Restriktionen zu Hause geblieben, wo sie über das Wlan mit dem Internet verbunden waren.

Der Telefónica-Deutschlandchef Markus Haas sprach von einem «Datenfeuerwerk» in der Silvesternacht. Bei Vodafone war von einer «außergewöhnlichen Auslastung» die Rede. «Viele von uns waren zum Start ins neue Jahr wieder unterwegs, um zu feiern», sagte die Technikchefin von Vodafone Deutschland, Tanja Richter. «Dabei wurden immer häufiger nicht nur Fotos, sondern auch hochauflösende Videos in den sozialen Medien geteilt.»

Der Datenverbrauch im Mobilfunk zieht schon seit langem wegen der Nutzung datenintensiver Anwendungen und veränderten Kommunikationsgewohnheiten kräftig an, die Firmen vermelden Jahr für Jahr Höchstwerte.