Silverstone: Darum fährt Daniel Ricciardo mit einem neuen Chassis

Maria Reyer

Renault-Pilot Daniel Ricciardo geht mit einem neuen Chassis in den Qualifyingtag in Silverstone. Das französische Werksteam bestätigt einen Tausch aufgrund einer Haarrissfraktur. Die Mechaniker mussten eine Nachtschicht einlegen, um das Auto zu reparieren.

Bereits im dritten Freien Training wird der Australier mit dem neuen Chassis auf die Strecke gehen. Um die Reparatur rechtzeitig abzuschließen, musste das Team einen von zwei Joker ziehen und gegen die Sperrstunde verstoßen.

Die Regelhüter haben den Verstoß gegen die Nachtruhe bemerkt und notiert. Grundsätzlich gilt eine Arbeitssperre von acht Stunden ab Mitternacht von Freitag auf Samstag, um das Teampersonal zu entlasten. Diese Sperrfrist endet drei Stunden vor dem dritten Freien Training.

Jedem Team stehen zwei Ausnahmen pro Saison zur Verfügung. Red Bull musste ebenso bereits einen Joker in Ungarn verwenden. Die Nachtruhe wurde aufgrund der außergewöhnlichen Bedingungen in dieser Saison um eine Stunde verkürzt.

 

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.