Sigmar Gabriel will, dass die Deutschen mehr arbeiten

Für seinen Vorschlag, die Wochenarbeitszeit in Deutschland zu verlängern, bekommt der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel wenig Beifall. Vor allem auf Twitter erntet er heftigte Kritik von Beschäftigten.

Seit einiger Zeit wird in Deutschland wieder vermehrt über die Ausweitung der Arbeitszeiten debattiert. Fachkräftemangel, Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt infolge der Coronapandemie, Inflation - man sucht nach Lösungen für zahlreiche Herausforderungen.

In einem Interview mit der BILD am Sonntag hat Gabriel die Frage gestellt, ob man die Menschen nicht lieber wieder mehr verdienen lassen wolle, indem man sie etwas länger arbeiten lasse. Mit Zuwanderung allein würde das Problem des Fachräftemangels nicht gelöst, so Gabriel.

Damit der frühere SPD-Politiker argumentiert so wie BDI-Präsident Russwurm, der kürzlich eine 42-Stunden-Woche gefordert hatte.

"Klassenverräter" schimpft das Netz, oder "Sprechpuppe" der Konzerne".

Mehr oder länger arbeiten?

Ob länger oder mehr arbeiten - Politik und Wirtschaft diskutieren verschiedene Ideen, um den Arbeitskräftemangel und die Folgen des Ukrainekriegs und der Coronapandemie zu bekämpfen.

Personal fehlt unter anderem auch deshalb, weil viele der Generation "Babyboomer in Rente gehen und danach der Pillenknick kommt", so Gabriel in den Interview.

In Deutschland müssen Arbeitnehmer:innen meist 40 Stunden pro Woche arbeiten. Dass in vielen Branchen aber auch mehr gearbeitet wird, sprechen viele Twitter-Nutzer an. Die gesetzlich zulässige Grenze liegt in Deutschland bei 45 Stunden pro Woche.

Ökonomen fordern schon länger eine Anhebung des Renteneintrittsalters auf 70 Jahre. Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft spricht sich stattdessen für eine 42-Stunden-Woche aus.

Der 63-jährige ehemalige SPD-Chef ist heute als Aufsichtsratsvorsitzender von Thyssenkrupp auf der Arbeitgeberseite tätig. Außerdem sitzt er in den Aufsichtsräten von Siemens Energy und der Deutschen Bank.

Trend Reduzierung der Arbeitszeit

Der Vorschlag von Sigmar Gabriel steht allerdings dem gesellschaftlichen Trend zu mehr Work-Life-Balance, Teilzeit und 4-Tage-Woche entgegen.

Für unsere Nachbarn in Frankreich gilt zum Beispiel die 35-Stunden-Woche für alle. Ausgenommen sind Berufe, in denen wöchentlich mehr Arbeitszeit anfällt, wie etwa bei Führungskräften oder Außendienstmitarbeitern. In Italien und Österreich arbeiten die meisten Menschen 40 Stunden, in der Schweiz sind es 42 Stunden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.