Sierra Metals gibt Produktionsergebnisse für das erste Quartal 2022 bekannt

·Lesedauer: 12 Min.

(Alle angegebenen Metallpreise in USD)

TORONTO, April 19, 2022--(BUSINESS WIRE)--Sierra Metals Inc. (TSX: SMT) (BVL: SMT) (NYSE AMERICAN: SMTS) („Sierra Metals" bzw. „das Unternehmen") gibt die Produktionsergebnisse für das erste Quartal 2022 bekannt.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220419005440/de/

Image 1 Concentrate Truck being loaded at Yauricocha (Photo: Business Wire)

Ergebnisse der drei Untertageminen von Sierra Metals in Lateinamerika: die Polymetall-Mine Yauricocha in Peru sowie die Kupfermine Bolivar und die Silbermine Cusi in Mexiko.

Konsolidierte Produktions-Highlights im ersten Quartal 2022

  • Silberproduktion von 0,7 Millionen Unzen; Rückgang um 24 % gegenüber dem 1. Quartal 2021

  • Kupferproduktion von 6,3 Millionen Pfund; Rückgang um 20 % gegenüber dem 1. Quartal 2021

  • Bleiproduktion von 4,2 Millionen Pfund; Rückgang um 53 % gegenüber dem 1. Quartal 2021

  • Zinkproduktion von 10,5 Millionen Pfund; Rückgang um 57 % gegenüber dem 1. Quartal 2021

  • Goldproduktion von 1.923 Unzen; Rückgang um 27 % gegenüber dem 1. Quartal 2021

  • Kupferäquivalent-Produktion von 15,9 Millionen Pfund; Rückgang um 38 % gegenüber dem 1. Quartal 2021

  • Nachdem am Ende des ersten Quartals der Erzkörper Bolivar Northwest erreicht wurde, ist die Produktion auf dem besten Weg, die Prognose des Unternehmens für das erste Halbjahr von 34,0 bis 39,5 Millionen Pfund Kupferäquivalent zu erreichen

Die konsolidierten Ergebnisse für das 1. Quartal 2022 werden am 11. Mai veröffentlicht; eine Telefonkonferenz für Aktionäre und ein Webcast finden am Donnerstag, den 12. Mai um 11:00 Uhr EDT statt

Luis Marchese, CEO von Sierra Metals, kommentierte: „Die konsolidierte Produktion von Kupferäquivalenten im ersten Quartal 2022 verläuft planmäßig, und mit einer verbesserten Leistung im zweiten Quartal gehen wir davon aus, dass wir unsere Prognose für das erste Halbjahr erfüllen werden. Der Rückgang der Produktion von Kupferäquivalenten um 38 % im Vergleich zum 1. Quartal 2021 ist vor allem auf den Rückgang des Durchsatzes bei Bolivar um 50 % in Verbindung mit geringerem Erzgehalt zurückzuführen. Auf Quartalsbasis erwarten wir eine Verbesserung, insbesondere in der zweiten Jahreshälfte, da wir derzeit eine umfassende Umstrukturierung durchführen. Die Trendwende umfasst eine aggressive Infill-Bohrkampagne, um die Qualität der Erzressourcenschätzung zu verbessern, zusätzliche Minenerschließungen, um den Zugang zum Erz und die Flexibilität des Abbaus wiederherzustellen, die Behebung kritischer Infrastrukturmängel (u. a. Belüftung, Kommunikation, Haldenanlagen, Anlageninstrumentierung und Laboreinrichtungen) sowie eine vollständige Überprüfung aller Prozesse. In diesem Zusammenhang freue ich mich, berichten zu können, dass mit dem Beginn des Abbaus in der Zone Bolivar Northwest am Ende des Quartals ein erster Meilenstein erreicht wurde. Diese Zone wird in den kommenden Quartalen den Großteil der Produktion ausmachen."

Er fuhr fort: „In Yauricocha wurde die Produktion im ersten Quartal des Jahres durch COVID-19 beeinträchtigt. Die Mine hatte in den ersten beiden Monaten mit einem erheblichen Mangel an Gruben- und Servicepersonal zu kämpfen. Voraussichtlich werden die Produktionsausfälle in den kommenden Quartalen durch die Nutzung der Kapazitätsreserven des Werks aufgeholt. Unsere Bohrkampagne konzentriert sich weiterhin auf die höher gelegenen Bereiche der Mine, um neue abbaubare Bereiche innerhalb der genehmigten Ebenen der Mine zu identifizieren."

„In Cusi beginnen wir, die Früchte der Investitionen in die kritische Mineninfrastruktur im letzten Jahr zu ernten, einschließlich der verbesserten Belüftung aufgrund einer Erweiterungsbohrung, die die hohen Temperaturen in der Tiefe mindert, sowie eines voll funktionsfähigen neuen Tailing-Damms. Eine Steigerung des Durchsatzes um 15 % sowie eine Erhöhung der Silber-, Gold- und Bleigehalte führten zu einem Anstieg der Silberäquivalent-Produktion um 37 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Die verbesserte Leistung von Cusi hat dazu beigetragen, das konsolidierte Produktionsprofil des Unternehmens zu stützen, allerdings bleibt sie unsere kleinste Mine, die nur 10 % zum Gesamtumsatz beiträgt."

Er bemerkte abschließend: „Zu Beginn des zweiten Quartals konzentrieren wir uns weiterhin voll und ganz darauf, den Rückstand bei der kritischen Infrastruktur und den Bohrungen in unseren Betrieben in Bolivar aufzuholen und innovative Wege zu finden, um in Yauricocha Ergebnisse zu erzielen, während wir gleichzeitig im Rahmen der Genehmigungsbeschränkungen arbeiten. Der Vorteil der hohen Metallpreise ermöglicht es uns, die derzeitigen betrieblichen Schwierigkeiten in Bolivar und die durch COVID-19 bedingten Probleme in Yauricocha zu überwinden. Wir bekräftigen unser Engagement für die erfolgreiche Trendwende in unserem Unternehmen, um Mehrwert für unsere Aktionäre zu schaffen."

Konsolidierte Produktionsergebnisse

Konsolidierte Produktion

Drei Monate zum 31. März

2022

2021

% Abw.

Tonnen verarbeitet

590.730

774.421

-24 %

Durchsatz/Tag

6.751

8.851

-24 %

Silberproduktion (in Tsd. Unzen)

734

961

-24 %

Kupferproduktion (in Tsd. Pfund)

6.324

7.895

-20 %

Bleiproduktion (in Tsd. Pfund)

4.216

9.004

-53 %

Zinkproduktion (in Tsd. Pfund)

10.492

24.123

-57 %

Goldproduktion (Unzen)

1.923

2.636

-27 %

Pfund Kupferäquivalent (in Tsd.)(1)

15.896

25.496

-38%

(1) Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2022 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 23,95 $/oz Ag, 4,53 $/lb Cu, 1,69 $/lb Pb, 1,06 $/lb Zn, 1.875 $/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2021 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 26,44 $/oz Ag, 3,88 $/lb Cu, 1,24 $/lb Pb, 0,92 $/lb Zn, 1.778 $/oz Au.

Der Durchsatz der Mine Yauricocha im 1. Quartal 2022 lag bei 315.250 Tonnen und damit 3 % niedriger als im 1. Quartal 2021. Der geringere Durchsatz in Verbindung mit den Auswirkungen der niedrigeren Gehalte, außer bei Kupfer und Gold, führte im 1. Quartal 2022 zu einem Rückgang der produzierten kupferäquivalenten Pfunde um 42 % gegenüber dem 1. Quartal 2021.

In der Mine Bolivar lag der Durchsatz im 1. Quartal 2022 bei 187.556 Tonnen und damit 50 % niedriger als im 1. Quartal 2021. Außerdem waren die Gehalte aller Metalle im 1. Quartal 2022 niedriger als im 1. Quartal 2021, was zu einem Rückgang der kupferäquivalenten Pfunde um 64 % führte.

In Cusi führten ein um 15 % höherer Durchsatz und höhere Erzgehalte im 1. Quartal 2022 zu einem Anstieg der Silberäquivalent-Produktion um 34 % im Vergleich zum 1. Quartal 2021.

Mine Yauricocha, Peru

In der Mine Yauricocha wurden im 1. Quartal 2022 315.250 Tonnen verarbeitet, gegenüber 326.211 Tonnen im gleichen Quartal 2021. Dieser Rückgang um 3 % ist auf Verzögerungen bei den Spritzbetonarbeiten zurückzuführen, die aus der geringeren Verfügbarkeit von Geräten und dem Mangel an Arbeitskräften resultierten. Auch in den Entwicklungs- und Bergbaugebieten kam es aufgrund der anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 zu einem Mangel an Arbeitskräften.

Die Verzögerungen bei der Vorbereitung der polymetallischen Abbauzonen zwangen die Mine im Laufe des Quartals dazu, sich auf Kupfersulfide zu konzentrieren, was zu höheren Kupfer Head Grades führte, sich jedoch negativ auf die Gehalte aller anderen Metalle mit Ausnahme von Gold auswirkte. Die Kupfer- und Goldproduktion im 1. Quartal 2022 war um 60 % bzw. 19 % höher, während die Silber-, Blei- und Zinkproduktion im Vergleich zum 1. Quartal 2021 um 43 %, 56 % bzw. 57 % niedriger war. Die Kupferäquivalent-Produktion von Yauricocha im 1. Quartal 2022 betrug 29.147 Pfund und damit 42 % weniger als im gleichen Quartal 2021.

Voraussichtlich werden die Produktionsausfälle in den kommenden Quartalen durch die Nutzung der Kapazitätsreserven des Werks aufgeholt. Unsere Bohrkampagne konzentriert sich weiterhin auf die oberen Bereiche der Mine, um neue abbaubare Bereiche innerhalb der genehmigten Ebenen der Mine zu identifizieren.

Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung der Produktion in der Mine Yauricocha für das 1. Quartal 2022:

Produktion Yauricocha

Drei Monate zum 31. März

2022

2021

% Abw.

Tonnen verarbeitet

315.250

326.211

-3 %

Durchsatz/Tag

3.603

3.728

-3 %

Silbergehalt (g/t)

39,40

54,35

-28 %

Kupfergehalt

0,79 %

0,56 %

41 %

Bleigehalt

0,66 %

1,34 %

-51 %

Zinkgehalt

1,83 %

3,71 %

-51 %

Goldgehalt (g/t)

0,52

0,43

21 %

Silberausbeute

63,99 %

79,05 %

-19 %

Kupferausbeute

77,22 %

66,26 %

17 %

Bleiausbeute

82,50 %

90,16 %

-8 %

Zinkausbeute

82,09 %

90,34 %

-9 %

Goldausbeute

20,06 %

19,77 %

1 %

Silberproduktion (in Tsd. Unzen)

256

451

-43 %

Kupferproduktion (in Tsd. Pfund)

4.279

2.682

60 %

Bleiproduktion (in Tsd. Pfund)

3.828

8.706

-56 %

Zinkproduktion (in Tsd. Pfund)

10.492

24.123

-57 %

Goldproduktion (Unzen)

1.057

890

19 %

Pfund Kupferäquivalent (in Tsd.)(1)

29.147

49.867

-42 %

(1) Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2022 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 23,95 $/oz Ag, 4,53 $/lb Cu, 1,69 $/lb Pb, 1,06 $/lb Zn, 1.875 $/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2021 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 26,44 $/oz Ag, 3,88 $/lb Cu, 1,24 $/lb Pb, 0,92 $/lb Zn, 1.778 $/oz Au.

Bolivar Mine, Mexiko

Die Erztonnage und die Erzgehalte in Bolivar im 1. Quartal 2022 wurden durch das Vorhandensein von Intrusivgestein in der Zone Mina de Fierro und durch die niedrigeren als erwarteten Erzgehalte im Erzkörper Bolivar West negativ beeinflusst. Infolgedessen verarbeitete die Mine Bolivar im 1. Quartal 2022 187.556 Tonnen, was einem Rückgang von 50 % gegenüber dem 1. Quartal 2021 entspricht. Die Gehalte für Kupfer, Silber und Gold waren im Vergleich zum 1. Quartal 2021 um 25 %, 44 % bzw. 16 % niedriger. Der Rückgang des Durchsatzes und der Gehalte führte im 1. Quartal 2022 zu einem Rückgang der produzierten kupferäquivalenten Pfunde um 64 % im Vergleich zum 1. Quartal 2021.

Wir erwarten für den Rest des Jahres, insbesondere in der zweiten Jahreshälfte 2022, eine verbesserte Produktion, da wir uns derzeit inmitten einer vollständigen Trendwende befinden. Der Abbau begann in der Zone Bolivar Northwest, die in den kommenden Quartalen den Großteil der Produktion tragen dürfte.

Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung der Produktion in der Mine Bolivar im 1. Quartal 2022:

Produktion Bolivar

Drei Monate zum 31. März

2022

2021

% Abw.

Tonnen verarbeitet (t)

187.556

371.608

-50 %

Durchsatz/Tag

2.144

4.247

-50 %

Kupfergehalt

0,58 %

0,77 %

-25 %

Silbergehalt (g/t)

10,97

19,68

-44 %

Goldgehalt (g/t)

0,16

0,19

-16 %

Kupferausbeute

85,22 %

82,80 %

3 %

Silberausbeute

88,44 %

83,60 %

6 %

Goldausbeute

63,53 %

69,60 %

-9 %

Kupferproduktion (in Tsd. Pfund)

2.045

5.213

-61 %

Silberproduktion (in Tsd. Unzen)

58

197

-71 %

Goldproduktion (Unzen)

592

1.591

-63 %

Pfund Kupferäquivalent (in Tsd.)(1)

2.597

7.285

-64 %

(1) Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2022 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 23,95 $/oz Ag, 4,53 $/lb Cu, 1,69 $/lb Pb, 1,06 $/lb Zn, 1.875 $/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2021 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 26,44 $/oz Ag, 3,88 $/lb Cu, 1,24 $/lb Pb, 0,92 $/lb Zn, 1.778 $/oz Au.

Cusi Mine, Mexiko

Mit einem durchschnittlichen Durchsatz von 964 Tonnen pro Tag verarbeitete Cusi im ersten Quartal 2022 15 % mehr Tonnen Erz als im ersten Quartal 2021. Höhere Erzgehalte ergaben sich aus positiven Abgleichungen mit den Ressourcen in den abgebauten Zonen. Die Silberproduktion stieg um 34 % auf 0,4 Millionen Unzen, die Goldproduktion stieg um 77 % auf 274 Unzen und die Bleiproduktion stieg um 30 % auf 0,4 Millionen Pfund. Die im Quartal produzierten Unzen Silberäquivalent stiegen auf 458.000 Unzen bzw. um 37 % im Vergleich zum ersten Quartal 2021.

Wir sind zuversichtlich, dass die Cusi Mine ihren erfolgreichen Produktionskurs fortsetzen wird und auf dem besten Weg ist, die Produktionsprognose für das Jahr zu übertreffen.

Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung der Produktion in der Mine Cusi für das 1. Quartal 2022:

Produktion Cusi

Drei Monate zum 31. März

2022

2021

% Abw.

Tonnen verarbeitet (t)

87.924

76.602

15 %

Durchsatz/Tag(2)

964

839

15 %

Silbergehalt (g/t)

173,96

157,22

11 %

Goldgehalt (g/t)

0,19

0,16

19 %

Bleigehalt

0,26 %

0,22 %

18 %

Silberausbeute (Flotation)

85,37 %

80,91 %

6 %

Goldausbeute (Auslaugung)

49,94 %

39,57 %

26 %

Bleiausbeute

76,96 %

81,46 %

-6 %

Silberproduktion (in Tsd. Unzen)

420

313

34 %

Goldproduktion (Unzen)

274

155

77 %

Bleiproduktion (in Tsd. Pfund)

388

298

30 %

Unze Silberäquivalent (in Tsd.)(1)

458

334

37 %

(1) Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2022 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 23,95 $/oz Ag, 4,53 $/lb Cu, 1,69 $/lb Pb, 1,06 $/lb Zn, 1.875 $/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2021 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: 26,44 $/oz Ag, 3,88 $/lb Cu, 1,24 $/lb Pb, 0,92 $/lb Zn, 1.778 $/oz Au.

Qualitätssicherung

Américo Zuzunaga, FAusIMM CP (Bergbauingenieur) und Vice President of Corporate Planning, ist eine qualifizierte Person gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects.

Über Sierra Metals

Sierra Metals Inc. ist ein diversifiziertes kanadisches Bergbauunternehmen mit Exposition gegenüber „grünen Metallen", einschließlich einer zunehmenden Kupferproduktion und einer Basismetallproduktion mit Gutschriften für Edelmetallnebenprodukte. Im Fokus des Unternehmens stehen die Produktion und Erschließung der Mine Yauricocha in Peru sowie der Minen Bolivar und Cusi in Mexiko. Das Unternehmen konzentriert sich auf Steigerung des Produktionsvolumens und Erweiterung der Mineralressourcen. Sierra Metals machte kürzlich mehrere neue signifikante Entdeckungen und verfügt noch über zahlreiche weitere vielversprechende Explorationsmöglichkeiten bei allen drei Minen in Peru und Mexiko in geringer Entfernung zu den bestehenden Minen. Ferner besitzt das Unternehmen auch bei allen drei Minen große Landpakete mit mehreren aussichtsreichen regionalen Zielen, die ein längerfristiges Explorations- und Wachstumspotenzial für Mineralressourcen bieten.

Die Stammaktien des Unternehmens werden an der Börse in Lima (Bolsa de Valores de Lima) und der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol „SMT" und an der NYSE American Exchange unter dem Symbol „SMTS" gehandelt.

Für weitere Informationen über Sierra Metals besuchen Sie bitte die Website www.sierrametals.com.

Folgen Sie den aktuellen Meldungen zur Unternehmensentwicklung:

Web: www.sierrametals.com | Twitter: sierrametals | Facebook: SierraMetalsInc | LinkedIn: Sierra Metals Inc | Instagram: sierrametals

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen" und „zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des kanadischen und US-amerikanischen Wertpapierrechts (zusammen „zukunftsgerichtete Informationen"). Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten unter anderen insbesondere Aussagen im Hinblick auf das Datum der Aktionärsversammlung 2020 und die geplante Einreichung der Vergütungsoffenlegung. Aussagen, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Zielsetzungen, Annahmen oder künftige Ereignisse oder Leistungen (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Begriffen oder Ausdrücken wie „erwartet", „geht davon aus", „plant", „voraussichtlich", „schätzt", „nimmt an", „beabsichtigt", „Strategie", „Ziele", „Potenzial" oder entsprechender Variationen oder von Aussagen, dass bestimmte Ereignisse eintreten, Maßnahmen ergriffen bzw. Ergebnisse erzielt werden „können", „könnten", „würden", „dürften" oder deren Verneinung und vergleichbare Ausdrücke) zum Ausdruck bringen oder andeuten, sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Informationen darstellen.

Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen einer Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse von denjenigen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht wurden, einschließlich, aber ohne Beschränkung auf Risiken, die unter der Überschrift „Risk Factors" (Risikofaktoren) im jährlichen Informationsformblatt des Unternehmens vom 16. März 2022 für das am 31. Dezember 2021 beendete Geschäftsjahr beschrieben werden, sowie andere Risiken, die im Rahmen der Berichte des Unternehmens an die kanadische Börsenaufsichtsbehörde und die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC aufgeführt sind. Diese Berichte sind unter www.sedar.com und www.sec.gov einsehbar.

Die vorstehend genannten Risikofaktoren sind keine vollständige Auflistung der Faktoren, die die zukunftsgerichteten Informationen des Unternehmens beeinflussen können. Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten Aussagen über die Zukunft und sind daher naturgemäß ungewiss. Die tatsächlichen Leistungen des Unternehmens oder sonstige künftige Ereignisse oder Bedingungen können aufgrund einer Vielzahl von Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren erheblich von den in den zukunftsgerichteten Informationen widergespiegelten abweichen. Die Aussagen des Unternehmens, welche in die Zukunft gerichtete Informationen enthalten, basieren auf den Überzeugungen, Erwartungen und Meinungen der Geschäftsleitung zu dem Zeitpunkt, an dem diese Aussagen gemacht werden. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, solche in die Zukunft gerichteten Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Überzeugungen, Erwartungen oder Auffassungen der Geschäftsleitung ändern sollten, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben. Aus den oben genannten Gründen sollten sich Leser nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220419005440/de/

Contacts

Ansprechpartner für Investoren
Sierra Metals Inc.
Tel.: +1 (416) 366-7777
E-Mail: info@sierrametals.com

Luis Marchese
CEO
Sierra Metals Inc.
Tel.: +1 (416) 366-7777

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.