Siemens verkauft Flender für zwei Milliarden Euro an Carlyle

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Technologiekonzern Siemens <DE0007236101> verkauft seine Antriebstochter Flender an den US-Investor Carlyle <US14309L1026>. Der Preis liege bei 2,025 Milliarden Euro, teilte Siemens am Donnerstag in München mit. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen werden und steht unter anderem unter Vorbehalt kartellrechtlicher Freigaben. Im Rahmen des Verkaufs seien durch Carlyle langfristige und verlässliche Zusagen für Flender und seine Mitarbeiter vereinbart worden, hieß es.

Siemens hatte im Mai eine mögliche Abspaltung von Flender und eine Börsennotierung öffentlich gemacht. Anfang August hatte Firmenchef Joe Kaeser gesagt, das Management verschließe sich aber auch anderen Möglichkeiten nicht. Flender beschäftigt weltweit rund 8600 Mitarbeiter und erreichte im Geschäftsjahr 2020 einen pro-forma Umsatz von etwa 2,2 Milliarden Euro.

Für die Münchener ist der Verkauf ein weiterer von vielen Schritten in der zunehmenden Konzentration auf Zukunftsfelder wie Digitalisierung, Automatisierung und Infrastruktur. Zuletzt hatte Siemens Ende September die Energiesparte abgespalten und an die Börse gebracht.