Siemens: Startschuss für Healthineers – ein wichtiges Signal

Maximilian Völkl
1 / 2
Siemens Healthineers: Alles richtig gemacht

Am Montag hat Siemens die sogenannte Intention to Float für die Medizintochter Healthineers veröffentlicht. Damit gibt der DAX-Konzern den offiziellen Startschuss zum größten Börsengang des Jahres. Durch das IPO dürfte auch die Aktie des Mutterkonzerns neuen Schwung erhalten.

Siemens sondiert den Markt bereits seit einiger Zeit und hat auch schon einzelne potenzielle Investoren direkt angesprochen. In der Mitteilung behielt der Konzern aber die bisherige Sprachregelung bei, dass die Erstnotiz von Healthineers in der ersten Jahreshälfte stattfinden soll. Der konkrete Zeitpunkt für den Börsengang bleibt damit vorerst offen, es verdichten sich aber die Anzeichen, dass dieser vor Ostern stattfinden soll. Nach der Ankündigung eines Börsengangs dauert es üblicherweise nur noch wenige Wochen, bis der Wertpapierprospekt und damit auch alle Details des Vorhabens veröffentlicht werden.

„Durch den Börsengang erhalten wir die zusätzliche Freiheit, die wir brauchen, um unsere globale Führungsrolle weiter auszubauen“, zeigt sich Siemens-Healthineers-CEO Bernd Montag zuversichtlich. „Mit unserer Strategie 2025 sind wir ideal positioniert, um den Paradigmenwechsel in unserer Branche zu nutzen und weiteres Wachstum zu generieren.“

Richtiger Weg

Nach dem jüngsten Rücksetzer hat die Siemens-Aktie wieder den Weg nach oben eingeschlagen. Durch den Healthineers-Börsengang sollte es weitere Impulse geben. Eine Neubewertung des Industriegeschäfts wäre vonnöten. Der DAX-Titel bleibt ein Basisinvestment, Anleger sollten kein Stück aus der Hand geben.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.