Siemens: Jetzt soll es schnell gehen

Maximilian Völkl
1 / 2
Siemens: Healthineers-Chef spricht – IPO rückt näher

Beim Börsengang der Medizintechniktochter Healthineers drückt Siemens nun auf das Tempo. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bestätigten zwei mit den Plänen vertraute Personen, dass das größte IPO seit der Deutschen Telekom noch vor Ostern über die Bühne gehen soll.

Bereits Anfang März wolle Siemens demnach den offiziellen Startschuss geben. Vier Wochen später soll Healthineers dann das Börsendebüt feiern. Das Management will sich damit die gute Stimmung an der Börse zunutze machen. Bisher hatte der DAX-Konzern den Termin lediglich auf das erste Halbjahr eingegrenzt.

Siemens will beim IPO einen Minderheitsanteil an die Börse bringen. Experten erwarten, dass sich der Konzern von 15 bis 25 Prozent trennen wird. Die Emission könnte angesichts einer Bewertung von bis zu 40 Milliarden Euro damit rund sechs bis zehn Milliarden Euro schwer werden. Aufgrund der hohen Margenstärke und des zukunftsträchtigen Geschäftsmodells dürfte das Interesse der Investoren entsprechend hoch sein.

Starkes Investment

Durch den Börsengang der Medizintechniksparte dürfte die Siemens-Aktie neu bewertet werden. Deutlich höhere Kurse sollten dann möglich sein. Am Kapitalmarkttag am 16. Januar werden detailliertere Informationen zum Geschäft der Tochter erwartet. Da auch die Vorzeigesparte Digitale Fabrik weiter Erfolg garantiert, bleiben die Aussichten für Siemens klasse. Die Aktie ist nach wie vor ein Basisinvestment.