Siemens Gamesa will schneller wachsen als der Markt und Profitabilität steigern

dpa-AFX

MADRID (dpa-AFX) - Der Windanlagenbauer Siemens Gamesa will in den kommenden Jahren schneller wachsen als der Markt. Bis 2020 soll das Umsatzplus über dem der Branche liegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag anlässlich seines Kapitalmarkttages in Madrid mit. Außerdem soll die Profitabilität verbessert werden. Einsparungen und Effizienzsteigerungen sollen dazu beitragen. So strebt der im vergangenen April fusionierte Konzern eine bereinigte operative Marge (Ebit) von 8 bis 10 Prozent bis 2020 an. Im vergangenen Geschäftsjahr lag diese bei 7,1 Prozent.

Die geplanten Einsparungen bezifferte Siemens Gamesa auf 2 Milliarden Euro. Für die Aktionäre sollen künftig 25 Prozent des Nettogewinns als Dividende ausgeschüttet werden. Die Jahresprognose für das Geschäftsjahr 2017/18 (per 30. September) bekräftigte der Konzern. So soll der Umsatz bei 9 bis 9,6 Milliarden Euro liegen, die bereinigte Ebit-Marge wird bei 7 bis 8 Prozent erwartet.

Siemens hält noch 59 Prozent an dem Unternehmen und konsolidiert es voll in seiner Bilanz.