Siemens-Chef fordert Betriebsrat zu Verhandlungen auf

dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Siemens -Chef Joe Kaeser hat Betriebsrat und IG Metall aufgefordert, ihren Widerstand gegen Verhandlungen über den geplanten Stellenabbau und Werksschließungen aufzugeben. Kaeser warf den Arbeitnehmervertretern am Montag in München vor, ihre Haltung gehe zu Lasten der über 3000 Mitarbeiter, deren Stellen wegfallen sollen: "Für die Menschen, die betroffen sind, ist es am Ende einfach unverantwortlich", sagte er. "Deshalb muss man Wege finden, wie die Sozialpartner am Beispiel von Siemens Transformation üben."

Siemens will in Deutschland in den Sparten Kraftwerke und Antriebe mehr als 3000 Stellen abbauen und Standorte schließen. Grund ist der schrumpfende Markt für konventionelle Kraftwerkstechnik.

"Wenn sich bestimmte Partner im Gefüge (...) im Augenblick versperren und verwehren, weil sie mit Koalitionsbildung oder mit Tarifauseinandersetzungen beschäftigt sind, dann werden wir das zunächst einmal alleine versuchen müssen, oder beginnen müssen", sagte Kaeser. "Am Ende des Tages brauchen wir alle."