Es sieht so aus, als hätte Nordkoreas Kim Jong-un abgenommen — darum schaut die Welt auf seine Taille

·Lesedauer: 5 Min.

Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un scheint nach jahrelanger Gewichtszunahme etwas abgenommen zu haben. Das berichteten Expertinnen und Experten sowie eine Analyse der englischsprachigen Nachrichten und Analyse-Webseite NK News, die sich auf die Berichterstattung von Nordkorea spezialisiert hat. Im vergangenen November berichtete der nationale Nachrichtendienst von Südkorea, dass Kim Jong-un über 136 Kilogramm wiege.

https://twitter.com/martyn_williams/status/1360307704800026625?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1360307704800026625%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.businessinsider.com%2Fkim-jong-un-weight-gain-loss-2021-6

Der südkoreanische Spionagedienst berichtete, dass Kim Jong-un weniger als 90 Kilogramm wog, als er vor etwa einem Jahrzehnt das Amt als oberster Staatsführer übernahm. Es wird angenommen, dass Jong-un etwa 1,70 Meter groß ist. Sein Alter wird auf Mitte 30 geschätzt. Mit über 136 Kilogramm wäre Jong-un stark fettleibig und dadurch anfällig für verschiedene gesundheitliche Probleme.

Im April 2020 war der nordkoreanische Machthaber über einige Wochen aus der Öffentlichkeit verschwunden. Während dieser unerklärlichen Abwesenheit wurden immer wieder Spekulationen laut, dass der Staatschef nach einer Operation in „großer Gefahr“ sei, dass er tot sei, im Koma liege oder hirntot sei. Es stellte sich jedoch heraus, dass Kim Jong-un am Leben und wohlauf war. Nur sein Gesundheitszustand schien nicht der beste zu sein. Das folgende Foto, das Kim Ende Februar oder Anfang März dieses Jahres abbildet, zeigt den Staatsführer deutlich übergewichtig.

Kim Jong-un hält eine Rede in Pjöngjang. Das Foto wurde am 4. März 2021 veröffentlicht.
Kim Jong-un hält eine Rede in Pjöngjang. Das Foto wurde am 4. März 2021 veröffentlicht.

Am 5. Juni 2021 erschien der nordkoreanische Führer im koreanischen Zentralfernsehen (KCTV), wie Colin Zwirko von NK News auf Twitter bemerkte. Nordkorea-Expertinnen und -Experten wiesen nach dem öffentlichen Auftritt darauf hin, dass Jong-un an Gewicht verloren zu haben scheint.

https://twitter.com/NarangVipin/status/1401261179503321093?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1401261179503321093%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.businessinsider.com%2Fkim-jong-un-weight-gain-loss-2021-6

Die Nachrichten- und Analyse-Webseite NK News wertete einige Fotos von Kim Jong-un aus, die in den staatlichen Medien veröffentlicht wurden. Anhand seiner knapp 10.000 Euro teuren Uhr der Schweizer Luxusuhrenmanufaktur IWC Schaffhausen wurde festgestellt, dass er abgenommen haben muss. Die Länge des Armbandes hinter der Schnalle scheint auf Kim Jong-uns jüngstem Foto deutlich länger zu sein als auf einem Bild vom vorangegangenen November. Sein Handgelenk ist deutlich schmaler.

https://twitter.com/pearswick/status/1402177286435082248?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1402177286435082248%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.businessinsider.com%2Fkim-jong-un-weight-gain-loss-2021-6

Es ist klar, dass eine solche Auswertung keine Methode wissenschaftlichen Arbeitens ist. Dennoch konnte die Sichtung dieses Bild- und Videomaterials der staatlichen Medien eine Fülle von Informationen über die Entwicklungen in Nordkorea liefern. Insbesondere über die Atomsprengkopf- und Raketenprogramme des Landes konnten die Bilder Hinweise liefern. „Man muss alle verfügbaren Ressourcen nutzen“, sagte die Nordkorea-Expertin Su Mi Terry zu Business Insider. Sie arbeitet am Center for Strategic and International Studies. „Für ein Land wie Nordkorea, das Informationsverbreitung und -Vermittlung streng kontrolliert, müssen wir tun, was wir können“, sagte sie. Dabei wies sie auf den Begriff der Open Source Intelligence hin. Es stellt für Nachrichtendienste eine Methode dar, die für die Nachrichtengewinnung Informationen aus frei verfügbaren, offenen Quellen sammelt — also auch Fotos —, um zu verwertbaren Erkenntnissen zu kommen.

Kim Jong-un bei einem Treffen mit Parteifunktionären. Das Foto wurde am 8. Juni 2021 veröffentlicht.
Kim Jong-un bei einem Treffen mit Parteifunktionären. Das Foto wurde am 8. Juni 2021 veröffentlicht.

Auf neueren Fotos wirkt Kim Jong-uns Gesicht deutlich schmaler und auch seine Kleidung scheint etwas lockerer zu sitzen als auf früheren Bildern von vergangenen Veranstaltungen. „Zunächst mag ein spürbarer Gewichtsverlust nicht viel bedeuten“, sagte Michael Brodka gegenüber NK News. Brodka ist ein Offizier des US-Militärgeheimdienstes in Südkorea. Er führte fort, dass ein Gewichtsverlust jedoch Hinweise auf andere Informationen liefern kann, nach denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Geheimdiensten suchen. „Es kann eine simple Angelegenheit einer gesunden Veränderung des Lebensstils sein oder ein komplexeres Problem“, erklärte er über Kim Jong-uns Gewichtsverlust. „Im Moment wissen wir es nicht, aber es wirft genug ernste Fragen auf. Wir müssen die Ereignisse in den kommenden Monaten aufmerksam verfolgen, um es herauszufinden.“

Kim Jong-uns Gewicht und die damit verbundenen gesundheitlichen Probleme werden seit langem als Risikofaktoren für das nordkoreanische Regime angesehen. Zudem soll der derzeitige Staatschef sehr viel Rauchen und übermäßig Alkohol konsumieren. Diese gesundheitlichen Gefährdungen sorgten in der Öffentlichkeit bereits für einige Spekulationen über seine Nachfolge, falls Kim Jong-un plötzlich sterben sollte.

Kim Jong-un bei einer Plenarsitzung des Zentralkomitees der Arbeiterpartei in Pjöngjang. Das Foto wurde am 9. Februar 2021 veröffentlicht.
Kim Jong-un bei einer Plenarsitzung des Zentralkomitees der Arbeiterpartei in Pjöngjang. Das Foto wurde am 9. Februar 2021 veröffentlicht.

Die wahrgenommene Fragilität der nordkoreanischen Führung gilt als Grund für zumindest ein geringes Maß an Sorge. Es ist nicht öffentlich bekannt, wie viel Atomwaffen Nordkorea besitzt, jedoch schreckte das Land in der Vergangenheit nicht davor zurück, die Nutzung dieser anzukündigen, falls es irgendwann zu einer Eskalation kommen sollte. Die Unwissenheit der restlichen Welt über die exakte Lage des Landes birgt demnach ein gewisses Risiko.

„Die Nachfolge ist sehr unklar, wenn Kim Jong-un etwas zustoßen würde“, sagte Terry zu Insider. „Wir wissen, dass er nicht vollständig gesund ist. Also müssen wir auf seine Gewichtszu- oder Abnahme achten und seine allgemeine Gesundheit verfolgen.“ In einer Passage in dem 2019 erschienenen Buch der Reporterin und Nordkorea-Expertin Ana Fifield „The Great Succesor: The Secret Rise and Rule of Kim Jong-un“, beschrieb die Autorin den Staatschef als einen Herzinfarkt, „der nur darauf wartet, zu passieren“.

Der Vater des derzeitigen Staatschefs, Kim Jong II., starb an einem Herzinfarkt, nachdem er ein paar Jahre zuvor offenbar einen Schlaganfall erlitten hatte. Die Nordkorea-Expertin Terry wies darauf hin, dass die Gesundheit des Führers wahrscheinlich „einer der wichtigsten Indikatoren“ für die Stabilität des Regimes ist.

Dieser Artikel wurde von Julia Knopf aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.