Siegtor in der Nachspielzeit: Barcelona entgeht Pokal-Blamage

Siegtor in der Nachspielzeit: Barcelona entgeht Pokal-Blamage

Der spanische Fußball-Rekordpokalsieger FC Barcelona ist in der dritten Runde der Copa del Rey haarscharf einer Blamage entronnen. Beim Drittligisten UD Ibiza setzten sich die Katalanen ohne einige geschonte Leistungsträger äußerst mühsam mit 2:1 (0:0) durch.
Der französische Weltmeister Antoine Griezmann erzielte beide Treffer (72., 90.+4) für den hohen Favoriten und bewahrte den neuen Barca-Trainer Quique Setien in dessen zweitem Spiel vor dem ersten herben Dämpfer.
Pep Caballe (9.) hatte den Außenseiter von der Urlaubsinsel in Führung geschossen. Ibiza hatte weitere gute Chancen gegen eine B-Elf von Barcelona, bei der unter anderem Weltfußballer Lionel Messi (nicht im Kader) und Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen (auf der Bank) geschont wurden.
Auch Rekordmeister Real Madrid hatte beim 3:1 (1:0)-Sieg beim Drittligisten Unionistas de Salamanca mehr Mühe als erwartet. Nach dem Treffer von Gareth Bale (18.) glich der nur zwei Minuten zuvor eingewechselte Romero Murillo aus (57.). Durch ein Eigentor von Juan Gongora (62.) übernahmen die Gäste erneut die Führung, Brahim Diaz erhöhte in der Nachspielzeit (90.+2).