Sieg gegen Arsenal! Köln hat sein Endspiel in Belgrad

Serouh Guirassy (M.) erzielte Kölns Siegtreffer und feiert mit seinen Teamkollegen

Nach dem Abpfiff stürmten Matchwinner Sehrou Guirassy und seine Kollegen Richtung Timo Horn und herzten ausgiebig ihren Torwart.

Mit tollen Paraden hatte der 24-Jährige in der Schlussphase dem 1. FC Köln einen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den FC Arsenal gerettet und damit zugleich dem Tabellenletzten der Bundesliga die Chance auf den Einzug in die Zwischenrunde der UEFA Europa League erhalten - mit einem Sieg bei Roter Stern Belgrad am letzten Spieltag am 7. Dezember (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, Anstoß 21.05 Uhr) wäre er perfekt.

"Es war ein hundertprozentiger Arbeitssieg. Der bedingungslose Kampf hat mich beeindruckt. Es tut uns gut, dass wir mit viel Herzblut heute gewonnen haben", sagte Trainer Peter Stöger nach der Partie.

Arsenal, das mit Weltmeister Per Mertesacker, aber ohne Mesut Özil, Shkodran Mustafi und andere Stars antrat, ist mit zehn Punkten schon für die Zwischenrunde qualifiziert. 

Profis feiern ausgelassen

Während die Profis mit ihren Fans ausgelassen den zweiten Gruppnsieg feierten und für einige Minuten die schwierige Phase in der Liga ausblendeten, genoss Stöger den Coup still und leise. Der Österreicher war gleich nach dem Schlusspfiff in die Kabine geeilt (LIVETICKER zum Nachlesen).

Zuvor hatte sich die Europa League einmal mehr als Reha-Zentrum für sein gebeuteltes Team erwiesen. Guirassy (62.) sorgte per Foulelfmeter für die Entscheidung und zauberte nach schweren Wochen den Kölnern wieder ein Lächeln ins Gesicht.(Die Tabelle der UEFA Europa League)

Dem in der Meisterschaft glücklosen Stöger lieferte der erst in der letzten halben Stunde starke Auftritt seiner Mannschaft zumindest ein paar neue Argumente - allerdings hatte das Team auch nach dem jüngsten 5:2 gegen BATE Borissow in der Liga weiterhin nicht gepunktet.

Stöger bekam zuletzt von der Klubführung aber ohnehin eine Jobgarantie mindestens für das kommende Bundesligaspiel gegen Hertha BSC (So., 18.00 Uhr im LIVETICKER). Die Berliner unterlagen bei Athletic Bilbao mit 2:3 und sind damit bereits vor dem letzten Spieltag ausgeschieden. 

"Müssen den Schwung mitnehmen"

"Wir müssen den Schwung jetzt mit in die Liga nehmen. Wenn wir Arsenal schlagen können, dann können wir auch die Hertha schlagen", sagte Jannes Horn kurz nach dem Schlusspfiff.

Der FC begann stabil, zweikampfstark und erarbeitete sich auch eine frühe Torchance: Jhon Cordoba (6.) scheiterte aus vollem Lauf an Arsenal-Torwart David Ospina.

Stöger hatte quasi die letzte Elf auf den Rasen schicken müssen. Neben den Langzeitverletzten Jonas Hector und Marcel Risse fehlen mittlerweile unter anderem auch Verteidiger Dominique Heintz und Stürmer Simon Zoller. Claudio Pizarro ist nicht für den Europacup gemeldet. Das bereits für die Zwischenrunde qualifizierte Arsenal schickte freiwillig eine B-Elf in das Spiel.(Alle Ergebnisse der UEFA Europa League im Überblick) 

Köln bringt Führung mit Leidenschaft ins Ziel

Das Team von Arsene Wenger war dennoch zunächst überlegen. Richtig gefährlich wurde es, als Keeper Horn stark gegen Francis Coquelin retten musste (30.). Die Gastgeber konnten sich in dieser Phase nicht sinnvoll befreien und mussten dann den nächsten Rückschlag einstecken: Abwehrchef Dominic Maroh musste verletzt vom Platz.(Highlights von Köln - Arsenal und Bilbao - Berlin ab 23 Uhr im TV).

Kurz vor der Pause ernteten die Kölner für ihre Ideenlosigkeit ein erstes, lautes Pfeifkonzert, nach Wiederanpfiff wurde es zunächst kaum besser. Fast aus dem Nichts drang dann aber Guirassy in den Strafraum ein, wurde gefoult und verwandelte selbst souverän zur Führung, die mit viel Leidenschaft ins Ziel gebracht wurde.