BVB bei APOEL mächtig unter Druck

Diesmal dürfen die Köpfe bei den BVB-Spielern nach Abpfiff nicht hängen

Der Gegner ist klein, der Druck riesengroß - und der Sieg ein Muss. Ansonsten droht Borussia Dortmund im Kampf um den Achtelfinaleinzug in der Champions League ein krachender Knockout. 

"Es ist unser Anspruch, beide Spiele gegen APOEL Nikosia zu gewinnen, das müssen wir auch", betonte Kapitän Marcel Schmelzer, der nach überstandener Bänderverletzung rechtzeitig zum dritten Gruppenspiel auf Zypern am Dienstag (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) wieder fit ist.

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)

Mit der ersten Ernüchterung in der Bundesliga kann sich der BVB nach dem 2:3 gegen RB Leipzig am Samstag nicht lange aufhalten. Es gilt, den Schalter umzulegen und zu zeigen, wer David und wer Goliath ist. Es gebe "keinen Grund, die Köpfe in den Sand zu stecken. Wir müssen einfach konsequent weitermachen", forderte Nuri Sahin.


Die höhere Mathematik der Königsklasse zeigt: Zwei Siege gegen Nikosia, den direkten Vergleich gegen Tottenham Hotspur (1:3) umkehren, zum Schluss das Bonusspiel bei Real Madrid (Hinspiel 1:3) - dann kann es reichen.

"Wir sind hier, um zu gewinnen", betonte auch Trainer Peter Bosz auf der Pressekonferenz.

Nicht auf Zypern dabei ist erstmal Hans-Joachim Watzke. Der BVB-Geschäftsführer verpasst zum ersten Mal in 13 Jahren ein Champions-League-Spiel. Aufgrund einer Daumen-Operation musste Watzke in Deutschland bleiben.

So können Sie APOEL Nikosia - Borussia Dortmund in der Champions League LIVE verfolgen:

TickerSPORT1.de
TVSky
StreamSky Go