Sieg zum Abschluss: DEB-Team Dritter beim Deutschland Cup

SID
Sieg zum Abschluss: DEB-Team Dritter beim Deutschland Cup

Mit dem ersten Sieg im dritten Spiel hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft den Deutschland Cup versöhnlich abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm bezwang die USA mit 5:1 (1:0, 3:1, 1:0) und kletterte in der Endtabelle auf den dritten Rang. Zuvor hatte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) gegen die B-Mannschaft des Rekordweltmeisters Russland 2:8 und gegen die Slowakei 0:3 verloren.
Frank Mauer (4.), Brent Raedeke (24.), Brooks Macek (33.), Thomas Holzmann (34.) und Yannic Seidenberg (58.) erzielten vor 5310 Zuschauern in Augsburg die Tore für das Sturm-Team, das gegen die enttäuschende amerikanische Europa-Auswahl seine beste Turnierleistung bot. Für die Amerikaner, die ohne Punkte Letzte wurden, traf Broc Little (38.).
"Wir haben cleverer gespielt und waren im Abschluss besser und glücklicher", sagte Sturm: "Insgesamt haben wir einen soliden Deutschland Cup gespielt, leider waren die Ergebnisse nicht so wie gewünscht." 
Für Den Bundestrainer brachte der einzige Härtetest für die Olympischen Spiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar 2018) aber vor allem eine Erkenntnis: Seine Auswahl ist ohne die NHL-Profis, die in Südkorea fehlen werden, gering. Ein halbes Dutzend Stammspieler fehlte beim Olympia-Casting in Augsburg. "Wenn wir nicht komplett antreten, reicht's nicht aus", stellte DEB-Präsident Franz Reindl fest. 
Den Turniersieg hatte sich zuvor Russland mit 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) gegen Titelverteidiger Slowakei gesichert. Alexej Makejew zeichnete für alle vier Treffer der Sbornaja verantwortlich, die bei ihrer fünften Teilnahme am DEB-Turnier zum fünften Mal triumphierte.