Sechs unbekannte Fakten über Harrison Ford

Harrison Ford ist ohne Zweifel einer der größten Namen Hollywoods. Er spielte einige der berühmtesten Filmfiguren aller Zeiten und ist für seine Rollen in „Star Wars“ und „Indiana Jones“ weltbekannt. Allerdings lebt er privat sehr zurückgezogen, obwohl er so manche coole Geschichte erzählen könnte.

Wussten Sie zum Beispiel, dass er zwei Menschen das Leben gerettet hat? Oder dass er einmal Bühnenarbeiter für „The Doors“ war? Hier sind sechs Dinge, die Sie wahrscheinlich noch nicht über Harrison Ford wussten.

Bild: WENN

1. Harrison Ford und seine Ohrringe

Nach einem Mittagessen mit seinen Freunden Jimmy Buffet und Ed Bradley stellte er fest, dass die beiden einen Ohrring hatten… aber er nicht.

„Wir hatten alle die gleichen Handys und Uhren“, erinnert er sich im Gespräch mit dem People Magazin. „Aber dann stellte ich fest, dass ich keinen Ohrring so wie sie habe.“

Aber er gab sich nicht geschlagen und ging nach dem Mittagessen schnurstracks zu Clare’s Accessories, einem simplen Modeschmuck-Laden um die Ecke und ließ sich von der Angestellten Tavora Ecossery ein Ohrloch stechen. Und anschließend signierte er ein Notepad für die junge Stylistin: „Für Tavora. Du hast mir ein Loch verpasst. Harrison Ford.“

„Bevor es Han Solo gab, war da ein begabter Tischler namens Harrison Ford“, erinnerte sich Sänger Sérgio Mendes, als er ein Bild von sich und Ford, der sein Musikstudio gebaut hatte, auf Facebook postete. Bild: Facebook

2. Harrison Ford ist ein Tischlermeister

Es ist kein Geheimnis, dass Harrison Ford vor seinen Tagen bei „Star Wars“ als Tischler arbeitete. Tatsächlich ist dies sogar ein ziemlich bekannter Fakt über den berühmten Schauspieler. Aber habt ihr gewusst, dass er am Anfang seiner Tischler-Karriere als Bühnenarbeiter für die berühmte Rockband The Doors engagiert wurde?

Da denkt man, Harrison Ford könnte nicht cooler werden und dann stellt sich heraus, dass er schon vor seiner Hollywood-Karriere mit Jim Morrison gefeiert hat: „Ich arbeitete bei einem Road Tour Film der Doors“, erklärte er in einem Interview mit MTV. „Ich war ungefähr eine Woche mit ihnen auf Konzerttour unterwegs. Ich fand das sehr cool. Ich konnte nicht mit den Jungs mithalten, das war zu viel.“

Bild: Lucasfilm

3. Betrunken am Set von “Star Wars – Das Imperium schlägt zurück”

Nicht nur mit den Jungs von The Doors konnte Ford nicht mithalten: Nach einer durchzechten Nacht mit den Rolling Stones sollten er und Carrie Fisher die zentralen Bespin-Szenen für die „Star Wars”-Fortsetzung drehen. Allerdings waren beide laut Carrie Fisher zu diesem Zeitpunkt noch völlig betrunken: ”Ich sagte zu Harrison: ,Die Rolling Stones kommen vorbei!‘ Und wir mussten am nächsten Morgen wirklich früh raus, aber man muss sich eben entscheiden – Rolling Stones oder früh aufstehen? Wir entschieden uns für beides.“, erklärte sie.

„Wir feierten lange und rund zwei Stunden später waren wir am Set”, fügte sie hinzu. „Einen Kater hatten wir nicht, wir waren noch völlig betrunken.“

Als erfahrener Pilot besitzt Ford eine ganze Sammlung an Fluggeräten. Bild: ET Online

4. Harrison Ford hat zwei Menschen das Leben gerettet

Ford ist auch im echten Leben ein erfahrener Pilot und bekannt dafür, sich mal eben zu einer schnellen Rettungsmission zur Verfügung zu stellen.

2001 half er dabei, einen vermissten Pfadfinder-Jungen zu finden, der sich im Yellowstone National Park verlaufen hatte. Und ein knappes Jahr zuvor rettete er eine junge Wandererin namens Sarah George. Die junge Frau litt unter Dehydrierung und Höhenkrankheit, als sie den Table Mountain in Wyoming erklimmen wollte… und Harrison Ford kam, um sie zu retten.

„Diese Art von Einsätzen ist wirklich teuer“, erklärte Sarah gegenüber ET. „Also sagte er zum Rettungsdienst: ‚Hey, ich bin hier. Wenn etwas passiert und ich bin zu Hause, dann bin ich mehr als bereit, zu helfen.‘“

Bild: Harvard Entomology

5. Zwei Insekten-Spezies wurden nach Harrison Ford benannt

Schon mal von Calponia harrisonfordi gehört? Und wie ist es mit der Pheidole harrisonfordi?

Die erste Spezies ist eine Spinne, die vom Arachnologen Norman Platnick entdeckt wurde, und die zweite ist eine Ameisenart, entdeckt vom Insektenforscher Edward O. Wilson. Die Spinne wurde nach ihm als Dank dafür benannt, dass er seine Stimme für einen Dokumentarfilm für das London Museum of Natural History zur Verfügung stellte. Und die Ameise als Anerkennung für seine Arbeit als Vizepräsident der Umweltschutzorganisation Conservation International.

Bild: Amblin Entertainment

6. Harrison Ford spielte ursprünglich in ET mit… wurde aber herausgeschnitten

Harrison Ford war einmal mit der Drehbuchautorin Melissa Mathison, die Autorin von Steven Spielbergs Science-Fiction-Klassiker „E.T – Der Außerirdische“´, war zum Zeitpunkt des Filmdrehs mit Harrison Ford verheiratet. Was lag also näher, als ein Gastauftritt von Ford?

„E.T.“ ist dafür bekannt, dass die Gesichter der Erwachsenen erst sehr spät im Film gezeigt werden… und Harrison Fords Szenen als Schuldirektor wurden mit seinem Rücken zur Kamera gefilmt. Letztendlich fielen die Szenen aber dem Schnitt zum Opfer. Spielberg musste den Film kürzen und entschied sich gegen Fords Auftritt, da er nichts zur Gesamthandlung beitrug.

Bild: Amblin Entertainment

Ryan Leston