Sieben Partien ohne Sieg: TSG 1899 Hoffenheim setzt Negativtrend fort

Sieben Partien ohne Sieg: TSG 1899 Hoffenheim setzt Negativtrend fort
Sieben Partien ohne Sieg: TSG 1899 Hoffenheim setzt Negativtrend fort

Die TSG und Freiburg boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 3:4. Die Ausgangslage sprach für den Sport-Club Freiburg, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte. Im Hinspiel hatte Hoffenheim bei den Gästen triumphiert und einen 2:1-Sieg für sich beansprucht.

Lucas Höler bediente Roland Sallai, der in der 22. Spielminute zum 1:0 einschoss. In der 31. Minute erzielte Andrej Kramaric nach einer Vorlage von David Raum den Ausgleich. Zur Pause stand ein Unentschieden, und für beide Mannschaften war noch alles drin. Nach Vorlage von Kramaric ließ Angelo Stiller den zweiten Treffer der TSG 1899 Hoffenheim folgen (48.). Nach Assist von Vincenzo Grifo war es Christian Günter, der für den Ausgleich verantwortlich zeichnete (49.). Kurz darauf bereitete Günter das 3:2 des SC durch Höler vor (69.). Die Gastgeber schossen in der 83. Minute das Tor zum 3:4. Am Ende punktete der Sport-Club Freiburg dreifach bei der TSG 1899 Hoffenheim.

Die TSG befindet sich mit 46 Zählern kurz vor dem Abschluss der Saison im Niemandsland der Tabelle.

Kurz vor Saisonende besetzt der SC mit 55 Punkten den vierten Tabellenplatz.

Der Motor von Hoffenheim stottert gegenwärtig – seit sieben Spielen ist man jetzt sieglos. Anders ist die Lage hingegen bei Freiburg, wo man insgesamt 55 Punkte auf dem Konto verbucht und damit den vierten Tabellenplatz einnimmt.

Weiter geht es für die TSG 1899 Hoffenheim am kommenden Samstag daheim gegen Bayer 04 Leverkusen. Für den Sport-Club Freiburg steht am gleichen Tag ein Duell mit dem 1. FC Union Berlin an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.