Sieben Mitarbeiter plus zwei Fahrer, Gehälter bis 10.000 Euro: Angela Merkel soll für ihr Büro als Alt-Kanzlerin neun Stellen bekommen

·Lesedauer: 2 Min.
An dieser Adresse bezieht Angela Merkel künftig ihr Büro als Bundeskanzlerin a.D.
An dieser Adresse bezieht Angela Merkel künftig ihr Büro als Bundeskanzlerin a.D.

Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel gilt als Inbegriff protestantischer Nüchternheit. Luxus-Reisen, teure Mode, Autos oder Angewohnheiten – all das schienen der Spitzenpolitikerin nie wichtig.

Für ihr künftiges Büro als Alt-Kanzlerin tritt Merkel nun wenig bescheiden auf. Über das Finanzministerium bittet Merkel nach unseren Informationen nun die neue Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) um neun Stellen. Zwei Stellen davon sind Leitungspositionen mit einer Vergütung von rund 10.000 Euro im Monat. Dazu kommen fünf Stellen für Sachbearbeiter sowie zwei Stellen für Fahrer, wie aus einem internen Papier hervor, das uns vorliegt.

Der Brief des Finanzministeriums für Merkels künftiges Büro.
Der Brief des Finanzministeriums für Merkels künftiges Büro.

Merkel bekommt das Büro für die „Abwicklung fortwirkender Verpflichtungen“. Es steht ihr als ehemalige Regierungschefin auf Lebenszeit zu. Zur Ausstattung gehört eine Büroleitung, die einem früheren Bericht von „The Pioneer“ zufolge wohl Beate Baumann übernehmen wird. Sie ist Merkels langjährige Büroleiterin im Kanzleramt und enge Vertraute. Laut dem Berichts würden Merkel eigentlich zusätzlich noch zwei Referenten, sowie eine Schreibkraft und ein Fahrer zustehen – insgesamt also fünf Stellen und nicht neun. Zum Vergleich: Gerhard Schröder erhielt 2005 sieben Stellen.

Die Stellen für Merkels Büro sollen nicht neu geschaffen, sondern aus dem Stellenplan des Verteidigungsministeriums genommen werden, heißt es in dem Brief an Bärbel Bas. Das ist insofern brisant, als erst vor zwei Wochen Merkels Kanzleramtschef Helge Braun die Fachminister aufgefordert hatte, keine weiteren Personal- oder Strukturentscheidungen in den jeweiligen Ressorts zu treffen. Offenbar trifft das nicht auf das Kanzleramt selbst zu. Die neuen Stellen sollen aus dem Etat des Verteidigungsministeriums von Merkels Parteifreundin Annegret Kramp-Karrenbauer genommen werden. Ein neuer Minister oder eine neue Ministerin wird somit vor vollendete Tatsachen geteilt. Unterhalb der Verteidigungsministerin ist man nach unseren Informationen darüber nicht erfreut.

Das neue Büro, das Merkel beziehen soll, war bis zu dessen Tod das Büro von CDU-Altkanzler Helmut Kohl. Auch Margot Honecker, Ministerin für Volksbildung der DDR und Ehefrau des DDR-Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker, arbe früher in dem Gebäude. Merkel selbst steht als Altkanzlerin eine Pension von rund 15.000 Euro im Monat zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.