Sicherheitsvorkehrung an amerikanischer Schule: Lehrer bekommen Mini-Baseballschläger

Lehrer in Millcreek bewaffnen sich mit Miniatur-Baseballschlägern. (Bild: ddp Images)

Nach den Gewaltexzessen greifen amerikanische Schulen zu ungewohnten Mitteln: Lehrer in Millcreek, Pennsylvania, bewaffnen sich mit Miniatur-Baseballschlägern für den Ernstfall.

In Millcreek in Pennsylvania sorgt eine eigenartige Neuerung für Aufsehen: Der Leiter des Schulbezirks hat Mini-Baseballschläger an die rund 500 Lehrer verteilt. Die etwa 40 Zentimeter langen Schläger sollen im Fall einer Schießerei an der Schule zur Selbstverteidigung benutzt werden.

Der Nutzen der Schläger, die in den Klassenzimmern sicher versperrt aufbewahrt werden sollen, ist nicht für alle einleuchtend. Im Netz erntet die Initiative bislang vor allem Spott:


„‚Laut Hall wurden die 40 Zentimeter großen Schläger, nach einem Ausbildungstag über das richtige Verhalten im Fall einer Schießerei an der Schule, an alle Lehrer verteilt.’ Was zur Hölle sollen sie mit einem 40 Zentimeter großen Schläger machen?“


„Es wirkt so, als ob ihr Lehrer mit allem ausstatten wollt, außer einem Gehalt, von dem man leben kann …“


„Das Einzige, was einen Bösewicht mit einer Waffe aufhalten kann, ist ein guter Mensch mit einem Mini-Baseballschläger in einem Schulbezirk in Pennsylvania.“

Eine Schülergruppe protestiert am 14. März 2018 vor dem Weißen Haus in Washington. An diesem Tag hatten Schüler als Zeichen des Protests gegen Waffengewalt an Schulen im ganzen Land den Unterricht unterbrochen. (Bild: AP Photo/Carolyn Kaster)

Viele Lehrer, Eltern und Schüler rätseln, wie Schießereien an Schulen vermieden werden können. Strengere Waffengesetze wären eine Antwort, sind aber in den USA wegen der traditionell starken Waffenlobby schwer durchzusetzen.

Nicht wenige Schulen greifen bis dahin zu Alternativen. An der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida, an der vor kurzem ein Massaker verübt wurde, müssen die Schüler nun verpflichtend durchsichtige Rucksäcke tragen. In einem ländlicheren Schulbezirk in Pennsylvania haben sich Schulen mit Eimern voller Steine in den Klassenzimmern bewaffnet.

Auch die Mini-Baseballschläger sind hauptsächlich symbolisch, wie der Leiter des Schulbezirks selbst sagt. Sie würden nur im Extremfall zum Einsatz kommen.