Konzert in Berlin: Olympiastadion: Hohe Sicherheitsmaßnahmen bei Depeche Mode

Das Olympiastadion in Berlin

Wenn die britische Pop-Band Depeche Mode am Donnerstagabend im Olympiastadion auftritt, müssen sich die Fans auf erhebliche Sicherheitsmaßnahmen einstellen. In einer E-Mail, die vom Veranstalter vorab an Besucher des Konzerts versendet wurde, heißt es: "Sämtliche Besucher werden Bodychecks unterzogen. Taschen, Rucksäcke und größere Handtaschen sowie Helme und Behältnisse aller Art sind verboten."

Die Zuschauer werden "ausdrücklich gebeten, auf deren Mitbringen zu verzichten". Stattdessen solle man sich auf notwendige Dinge wie Handys, Schlüssel, Medikamente, Kosmetik und Geldbörsen beschränken. "Die Beachtung dieser Hinweise sowie ein rechtzeitiges Eintreffen helfen dabei, den Einlass so zügig wie möglich zu organisieren." Immerhin: "Damenhandtaschen bis zu einer Größe von DIN A 5 werden nach händischer Überprüfung zugelassen."

Der Einlass startet wegen der verschärften Kontrollen schon um 17 Uhr. Um 19.30 Uhr spielt dann zunächst die Vorband Algiers, ab etwa 20.45 Uhr sollen Depeche Mode auf der Bühne stehen. 70.000 Fans werden erwartet.

Eine Übersicht der Verbote im Olympiastadion

  • Waffen jeder Art oder Gegenstände, die als Waffen genutzt werden können
  • Glas- und Plastikflaschen sowie Dosen oder andere Gefäße. Erlaubt ist die Mitnahme alkoholfreier Getränke im Getränkekarton bis maximal 0,25 Liter Fassungsvermögen
  • sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, Stühle, große Taschen, Rucksäcke, Reisekoffer
  • Feuerwerkskörper und andere Pyrotechnik
  • Größere Mengen Papier oder Papierrollen
  • Laser...

Lesen Sie hier weiter!