Sicherheit: Berliner Polizei erhält deutlich weniger Waffen

Schwer bewaffnete Polizisten auf der Straße des 17. Juni

16.000 Berliner Polizisten warten auf neue Waffen und Schutzwesten. Insider rechnen inzwischen nicht mehr damit, dass die angekündigten neuen Dienstpistolen noch in diesem Jahr ausgeliefert werden. Vom Kauf neuer Maschinenpistolen ist man inzwischen ganz abgerückt. Neue Schutzwesten gibt es nur in Teilen und nicht vor November 2018.

Auf Nachfrage der Berliner Morgenpost bestätigte die Innenverwaltung, dass man sich nach "eingehender Beratung" mit der Polizei entschieden habe, die vorhandenen Maschinenpistolen (MP) "mittels Zubehör" aufzurüsten. "Mit Blick auf die höhere Wirtschaftlichkeit und die Bedürfnisse der Polizei gilt Aufrüsten statt Neukauf", sagte ein Sprecher. Diese Entscheidung kommt überraschend, da im Sicherheitspaket II, das vom Senat nach dem Anschlag am Breitscheidplatz beschlossen worden war, noch die Rede von 3600 neuen MP gewesen war. Nun sollen die alten mit zusätzlichen Visieren, Handgriffen und Lampen nachgerüstet werden.

"Wir reden seit Jahren darüber"

Bei den neuen Pistolen (Kaliber 9 mm) rechnen Experten inzwischen nicht mehr damit, dass die ersten Waffen noch in diesem Jahr ausgeliefert werden können. Zwar läuft die Ausschreibung, aber die Auftragsvergabe wird nicht vor Ende des Jahres erfolgen, heißt es aus der Innenverwaltung. "Das ist Wahnsinn. Wenn man bedenkt, dass die Berliner Polizei nicht die einzige Behörde auf dem Markt ist, die neue Waffen anschaffen will. Da geht noch so viel Zeit ins Land", sagte Benjamin Jendro, Sprecher der Gewerkschaft d...

Lesen Sie hier weiter!