Shottrack-Trainerin Boomstra lobt Seidel und Walter

Boomstra: Seidel soll "laufen wie ein Kerl"

Die niederländische Trainerin Wilma Boomstra hat die deutschen Shorttrackerinnen Anna Seidel (19) und Bianca Walter (27) nach dem Start in die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang gelobt. "Ich bin sehr stolz auf sie", sagte Boomstra dem SID. 
Seidel war am Samstag über ihre Nebenstrecke 500 m ins Viertelfinale eingezogen. Dort trifft sie am Dienstag unter anderem im direkten Duell auf Elise Christie (Großbritannien), die zweimalige Vize-Weltmeisterin auf dieser Strecke. "Anna ist sehr aggressiv und clever gelaufen. Sie hat viel Selbstvertrauen bewiesen und die Ruhe bewahrt. Es war ein super solides Rennen", sagte Boomstra. 
Olympia-Debütantin Walter war hingegen im Vorlauf ausgeschieden. "Sie hat einen schlechten Start erwischt", sagte Boomstra, die ihrem Schützling dennoch "Top-Speed" bescheinigte. "Für Bianca war es eine gute Vorbereitung auf die Rennen über die nächsten beiden Distanzen", so Boomstra.
Seidel und Walter, die sich als einzige deutsche Shorttrackerinnen für die Winterspiele in Südkorea qualifiziert hatten, starten jeweils noch über 1000 m und 1500 m. 
Das Duo war im vergangenen Sommer vom Heimatstützpunkt in Dresden ins niederländische Utrecht gezogen, um unter Boomstra zu trainieren. Beide Athletinnen und auch die Boomstra bewerten die Zusammenarbeit bislang als durchweg positiv. 
Medaillen in Pyeongchang sind durch Seidel und Walter, die in Südkorea vom kommissarischen Bundestrainer Daniel Zetzsche betreut werden, nicht zu erwarten. Mit Blick auf das 500-m-Viertelfinale äußerte sich Seidel verhalten. "Mal sehen, wie es läuft. Das Hauptaugenmerk liegt eher auf den langen Strecken", sagte die Schülerin.