Shop Apotheke Europe: „Alleinstellungsmerkmal unter den Online-Apotheken“ – CFO im AKTIONÄR-Interview

Michel Doepke
1 / 2

Shop Apotheke Europe: „Alleinstellungsmerkmal unter den Online-Apotheken“ – CFO im AKTIONÄR-Interview

Shop Apotheke Europe: „Alleinstellungsmerkmal unter den Online-Apotheken“ – CFO im AKTIONÄR-Interview

Die Shop Apotheke Europe hat erneut zugeschlagen: Mit der nu3 GmbH baut der Online-Händler sein Portfolio aus. Ein Deal, von dem beide Unternehmen profitieren sollten – denn die Geschäfte ergänzen sich perfekt. DER AKTIONÄR hat beim Finanzvorstand der Shop Apotheke Europe, Dr. Ulrich Wandel, zu nu3 und den gemeinsamen Plänen befragt.

DER AKTIONÄR: Was zeichnet die Berliner nu3 GmbH aus?

Dr. Ulrich Wandel: Mit nu3 haben wir einen weiteren Schritt in Richtung einer „modernen Online-Apotheke“ mit einem ausgesuchten Sortiment gesundheitsfördernder Produkte getan. Die Produkte der erworbenen Gesellschaft reichen von Functional Foods bis hin zu Sporternährung, die neue Käufer ansprechen sollen. Wir waren zwar im Bereich der Nahrungsergänzung schon immer tätig, allerdings nicht mit so spezialisierten Produkten und Marken – dank nu3 verfügen wir nun über ein Alleinstellungsmerkmal unter den Online-Apotheken. Besonders wichtig: Die internationale Online-Penetration ist zum Beispiel in Frankreich mit über 20 Prozent im Bereich von nu3-Produkten deutlich höher als bei rezeptfreien Medikamenten mit drei bis vier Prozent.

Wie ist das Übernahmeziel aufgestellt?

Nu3 erzielte im Jahr 2017 20 Millionen Euro der insgesamt 30 Millionen Euro Umsatz im europäischen Ausland. Dies wird unsere Strategie unterstützen, schneller und effektiver die ausländischen Märkte zu erschließen. Durch gegenseitige Bewerbung auf den Homepages erhoffen wir uns Hochzieheffekte in der Online-Wahrnehmung, zum Beispiel im wichtigen französischen Markt und über unsere Kernzielgruppe Familien.
Zuletzt lief es bei nu3 nicht rund. Warum?
Was nu3 bisher gefehlt hat, war eine breite Kundenbasis. Genau dieses Fundament kann die Shop Apotheke Europe bieten. Wir verfügen über 2,8 Millionen Kunden, mit nu3 sind es in Zukunft über drei Millionen, die wir auf nu3-Produkte aufmerksam machen können. Gleichzeitig erweitern wir mit dem neuen Sortiment unsere Produktpalette und erhoffen uns Synergieeffekte.

Mit der JAHR-Gruppe haben Sie einen neuen Investor gewonnen. Ist der Aktionär an einem langfristigen Engagement interessiert?

Für uns war es wichtig, einen langfristigen Investor an Bord zu haben, der an einem Erfolg von Shop Apotheke Europe interessiert ist. Dies ist bei der JAHR-Gruppe der Fall. Unser nächstes großes Ziel ist das Erreichen der Umsatzmilliarde. Dass da noch viel Potenzial besteht, zeigen die Wachstumsstorys Zalando und Zooplus.

Vielen Dank für das Interview!

Die Aktie der Shop Apotheke Europe hat zuletzt mächtig Fahrt aufgenommen. Kann das Unternehmen mit dem Halbjahresbericht überzeugen und das mögliche Rx-Versandverbot bleibt eine GroKo-Utopie, dürfte die Aktie zügig nach einer Zwischenkonsolidierung wieder den Weg in Richtung Rekordhoch bei 64,81 Euro einschlagen. Dabeibleiben!

Hinweis: Dieses Interview erschien bereits in Ausgabe 31/2018 im Rahmen der Rubrik Top-Tipp Derivate.