Shell und Exxon prüfen Verkauf von deutschem Gas-JV: Kreise

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Royal Dutch Shell Plc und Exxon Mobil Corp. prüfen Optionen für ihr gemeinsames Öl- und Gasunternehmen in Deutschland. Die Ölriesen könnten das Unternehmen verkaufen, da sie ihr geografisches Profil schärfen, sagen mit der Situation vertraute Personen.

Bank of America Corp. arbeitet mit den Eigentümern an einer strategische Überprüfung von BEB Erdgas & Erdöl GmbH, so die Personen, die nicht genannt werden wollten. Beide haben bereits Unternehmensbereiche verkauft, um Schulden zu reduzieren und Ausschüttungen an Aktionäre zu finanzieren.

BEB sitzt in Hannover und ist einer der größten deutschen Produzenten von Erdgas; die Firma fördert darüber hinaus auch Öl. Shell and Exxon ziehen verschiedene Optionen für das 50:50-Joint Venture in Betracht und es sind noch keine Entscheidungen getroffen worden. Womöglich kommt auch kein Verkauf zustande.

Sprecher für Exxon, Shell und Bank of America wollten den Vorgang nicht kommentieren.

Exxon hat weltweit Vermögenswerte von 15 Milliarden Dollar (12 Milliarden Euro) zum Verkauf gestellt - das Unternehmen konzentriert sich auf größere Öl- und Gasvorkommen in Ländern wie Guyana, Brasilien und den USA. Anfang 2020 war ein Verkauf des Geschäfts bereits angedacht worden, aber die Pandemie machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Stattdessen lag der Fokus auf dem Verkauf von britischen Ölfeldern in der Nordsee, die für mehr als 1 Milliarde Dollar an NEO Energy gingen.

Shell gibt ebenfalls Geschäfte ab. Erst Anfang dieses Monats verkaufte man eine Raffinerie in den USA und Geschäfte in den Philippinen.

Überschrift des Artikels im Original:Shell, Exxon Said to Weigh Options for Key German Gas Producer

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.