Die Shell-Aktie hat mir 42,18 Euro Dividende gezahlt: Das tue ich mit dem Geld!

·Lesedauer: 2 Min.

Die Shell-Aktie (WKN: A0ER6S) hat mir 42,18 Euro Dividende gezahlt. Das ist zugegebenermaßen weniger als noch vor einigen Monaten. Einerseits liegt das daran, dass ich Anteilsscheine an dem zukünftig lediglich britischen Öl- und Erdgasmulti verkauft habe. Aber andererseits auch noch immer an der gekürzten Ausschüttungssumme je Aktie.

Jedenfalls ist die Ausgangslage klar: Die Shell-Aktie zahlte mir im Dezember knapp über 42 Euro Dividende. Nun stellt sich die Frage, was ich mit dieser Ausschüttungssumme je Aktie mache. Ich habe mir etwas Gutes überlegt, um langfristig orientiert ein solides, wachsendes passives Einkommen aufzubauen. Was das ist? Erfährst du, wenn du weiterliest.

42,18 Euro von der Shell-Aktie: Zeit für einen Aktiensparplan!

Mit der Dividende der Shell-Aktie in Höhe von 42,18 Euro wird es Zeit für einen Aktiensparplan. Dabei habe ich einmal gestöbert, was mein Broker denn überhaupt so anzubieten hat. Und konkret ist mir ein Name ins Auge gefallen, der mir gefällt: Nämlich Realty Income (WKN: 899744).

Dadurch kann ich mit der Dividende der Shell-Aktie die Ausschüttungssumme in eine solidere Dividendenbasis in meinem Depot umschichten. Natürlich mit vierteljährlichen Sparplanintervallen. Für mich ist das eine gute Möglichkeit, um mein passives Einkommen aufzubauen und gleichzeitig auf eine stabilere Basis zu hieven. Im Vergleich zum britischen Öl- und Erdgaskonzern hält der Real Estate Investment Trust schließlich seine Ausschüttungssumme je Aktie weiterhin konstant. Ja, es hat sogar in den letzten zwei Monaten zwei Dividendenerhöhungen gegeben. Diese Perspektive gefällt mir doch sehr.

Wenn ich die Dividende so betrachte, fällt mir auch auf: Die Dividende der Shell-Aktie ist mit einer Dividendenrendite von 4,3 % in etwa gleich hoch wie die von Realty Income. Bloß, dass mir die historischen Konditionen und der unternehmensorientierte Gesamtmix einfach inzwischen besser zusagen. Mit vierteljährlichen Ausschüttungen in Höhe von ca. 42 Euro ist zudem fast eine Sparplanausführung von 50 Euro jeweils möglich. Wie gesagt: Eine spannende Basis, um in eine andere, attraktivere Aktie umzuschichten.

Warum dann nicht direkt verkaufen und umschichten?

Vielleicht fragst du dich jetzt: Warum verkaufe ich die Shell-Aktie nicht direkt und ersetze die 42,18 Euro Dividende durch eine Ausschüttungssumme von Realty Income? Ausgezeichnete Frage! Im Kern ist das mein Plan B. Derzeit sehe ich, dass der Öl-Markt ein Comeback startet, weshalb ich mir eine kleinere Position noch in meinem Depot erlaube. Einen Teilverkauf hat es jedoch bereits gegeben.

Sobald die Shell-Aktie jedoch einen Turnaround weitgehend abgeschlossen hat, werde ich die Positionsgröße weiter reduzieren. In welche Aktie ich dann investiere? Sagen wir es so: Mit Realty Income steht dann jedenfalls ein spannender Name bereits in den Startlöchern.

Der Artikel Die Shell-Aktie hat mir 42,18 Euro Dividende gezahlt: Das tue ich mit dem Geld! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Realty Income und Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.