Shell-Aktie: Der Ölpreis dreht auf

Bei der Shell-Aktie (WKN: A3C99G) ist der Ölpreis weiterhin ein sehr relevanter Faktor. Die Höhe der Notierungen von Brent und WTI entscheiden zumindest mittelfristig über die weitere Performance. Bemerkenswert ist, dass inzwischen auch wieder andere Faktoren mit entscheiden.

Primär dürften die zuletzt starken Quartalszahlen in Kombination mit hohen Kapitalrückführungen in Form von Aktienrückkäufen und einer wieder steigenden Dividende den Ausschlag gegeben haben. Allerdings sind auch die Notierungen von Brent und WTI wieder stark.

Woran das liegt und was die aktuellen Notierungen für die Shell-Aktie bedeuten? Einige Antworten dürften wir durchaus finden.

Shell-Aktie: Darum steigt der Ölpreis

Einige Analysten verwiesen zuletzt mit Blick auf den Ölpreis auf weniger Pessimismus. Oder weniger Optimismus, wenn man als Verbraucher inzwischen doch eher niedrige Notierungen von Brent und WTI favorisiert. Jedenfalls befindet sich insbesondere China im Fokus der jüngsten Entwicklungen.

Das Reich der Mitte hat die eigenen Corona-Beschränkungen ein wenig gelockert. Dadurch gibt es vermehrten Optimismus, dass die Auswirkungen und speziell die Einschränkungen im Alltag und der Wirtschaft nicht so drastisch ausfallen. Wenn diese These eintritt, so hätte das zur Folge, dass die Nachfrage nach Öl weiterhin hoch bleibt. Der Ölpreis würde dadurch profitieren und steigen, indem das derzeitige Angebots- und Nachfragegefüge ähnlich bliebe.

Das Barrel Brent liegt derzeit auf einem Kurs von ca. 95 US-Dollar, WTI schafft es immerhin auf 89 US-Dollar. Mit einem solchen Ölpreis kann die Shell-Aktie weiterhin jede Menge anfangen, einen hohen Cashflow einfahren und dürfte auch weiterhin milliardenschwere Ergebnisse erzielen. Das Entscheidende ist jedoch: Die aktuelle Entwicklung scheint nachhaltig. Es kommt mal eine etwas schwächere Phase, dann wieder vermehrt Zuversicht. Im Endeffekt sehen wir, dass sowohl WTI als auch Brent auf einem hohen Niveau kleinere oder auch mal mittelgroße Kreise ziehen.

Ein stabiler Markt?

Ob die Shell-Aktie bei diesem Ölpreis einen stabilen Markt vorfindet, das ist eine spannende Frage. Im Endeffekt hält das hohe Niveau von Brent und WTI jedenfalls seit Monaten an. Das bedeutet, dass wir weiterhin von hohen Cashflows und auch Ergebnissen ausgehen können. Stabilität verleiht im Moment, dass der Markt sich in eine Knappheit manövriert hat, die unter anderem auch mit dem Krieg in der Ukraine zusammenhängt. Entspannung könnte es womöglich erst dann geben, wenn sich hier eine Lösung abzeichnet, auch politisch und handelspolitisch.

Das heißt, dass ich viele Fragezeichen sehe. Natürlich kann es auch Überraschungen geben. Aber die jetzige Stabilität ist trotzdem bemerkenswert. Wir müssen auch die Konjunktur und die Nachfrage im Blick behalten. Solange das Angebot jedoch reduziert ist (zumindest faktisch für die westliche Welt) sind die Chancen hoch, dass wir weiterhin derartige oder ähnliche Preise beim Ölpreis sehen.

Der Artikel Shell-Aktie: Der Ölpreis dreht auf ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022