Shakedown: Norris fährt die ersten Meter mit dem McLaren MCL35M

Juliane Ziegengeist
·Lesedauer: 2 Min.

Nach der offiziellen Präsentation seines neuen Formel-1-Autos für die Saison 2021 am Montagabend verliert McLaren keine Zeit und schickt den MCL35M nur einen Tag später im Rahmen eines Filmtages bereits auf die Strecke.

Lando Norris war am Morgen der erste der beiden McLaren-Fahrer, der sich ans Steuer des neuen Autos setzen durfte. Getestet wird auf der Grand-Prix-Strecke in Silverstone. Zu Beginn des Tages herrschte typisch britisches Regenwetter, wie Bilder zeigten, die McLaren direkt von der Strecke auf Twitter teilte.

Gemäß dem Formel-1-Reglement dürfen die Teams zwei Filmtage pro Saison mit jeweils 100 Kilometern absolvieren. Das entspricht in Silverstone gerade mal 17 Runden.

Dem Vernehmen nach wird McLaren beide seiner Filmtage diese Woche in Silverstone durchführen, wobei davon auszugehen ist, dass sich Norris und Neuzugang Daniel Ricciardo die Streckenzeit aufteilen. Nach dem Wechsel zu Mercedes-Antriebseinheiten ist für das Team jeder Kilometer vorab wertvoll.

Für Ricciardo, der nach zwei Jahren bei Renault zu McLaren stößt, gilt das in doppelter Hinsicht. Er ist bisher noch keinen Formel-1-McLaren gefahren und wird bei den Vorsaisontests auch nur anderthalb Tage hinter dem Steuer des MCL35M sitzen.

Denn die Vorsaisontests wurden in diesem Jahr auf ein einziges, dreitägiges Event in Bahrain gekürzt (12. bis 14. März), um weitere Kosten zu sparen, da das Design der Autos aus der vergangenen Saison zu großen Teilen in die neue Saison übertragen wurde. Die Testzeit müssen sich beide Fahrer teilen.

Aufgrund der strengen Testbeschränkungen sind während der Saison keine weiteren Fahrten mit aktuellen Autos erlaubt. Umso wichtiger wird es für McLaren sein, auf diesen insgesamt 200 Kilometer so viele Daten wie möglich zu sammeln.

Mit Bildmaterial von McLaren (Twitter).