Sexismus-Erfahrung: Lena Gercke spricht über Belästigung

Sexismus-Erfahrung: Lena Gercke spricht über Belästigung

In den vergangenen Monaten berichteten viele Prominente von ihren Erfahrungen mit sexueller Belästigung. Nun hat sich Lena Gercke zu Wort gemeldet. Auch sie musste zu Beginn ihrer Karriere eine sehr unangenehme Erfahrung in der Modewelt machen.

In einem Beitrag für das Magazin "Iconist" berichtet Lena Gercke davon, wie sie von einem Fotografen belästigt wurde. Damit sei sie kein Einzelfall: " Die meisten Models, die ich persönlich kenne, wurden im Laufe ihrer Karriere zumindest einmal in eine unangenehme Situation gebracht. Ich erinnere mich an einen Abend, an dem ich von meiner Agentur in Paris zu einem Fotografen geschickt wurde, um ein Testshooting zu machen."

Das Shooting habe in der Wohnung des Fotografen stattgefunden. Zunächst sei ein ganzes Team dort gewesen, später blieb sie alleine mit ihm zurück. Sie schreibt: "Nach einigen Motiven fragte er mich, ob ich mein T-Shirt ausziehen würde, damit wir noch ein paar Bilder in Unterwäsche machen können. Auch das ist eigentlich normal, die Agenturen brauchen für Castings auch Bodyshots für gewisse Unterwäsche- oder Bikinikunden." Sie habe sich zwar nicht wohl gefühlt, fand es aber okay.

Doch dann habe der Fotograf angefangen, sie mit Pizza zu füttern und diese in ihr "Dekolleté zu schmieren", was sie "anekelte". Spätestens da habe sie gewusst, dass etwas nicht stimmte. "Er fragte mich ein paar Mal, wie weit ich bereit sei zu gehen, aber ich verstand nicht so wirklich, was er damit meinte. Ich war damals 18 Jahre alt", erinnert sich das Model. Sie verließ die Location rasch und habe sich danach "schlecht, benutzt und angeekelt" gefühlt.