Schwere Vorwürfe gegen "Sex and the City"-Star Chris Noth

·Lesedauer: 2 Min.

Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die zwei Frauen gegen Schauspieler Chris Noth vorbringen: Der "Sex and the City"-Star habe sie zum Sex gezwungen, erklärten sie gegenüber "The Hollywood Reporter". Noth bestreitet die Vorwürfe.

Zwei Frauen beschuldigen
Zwei Frauen beschuldigen "Sex and the City"-Star Chris Noth, sie sexuell missbraucht zu haben. (Bild: Dimitrios Kambouris/Getty Images)

Vor einer Woche feierte Chris Noth in der "Sex and the City"-Fortsetzung "And Just Like That..." ein Comeback in seiner Rolle als Mr. Big, nun sieht sich der Schauspieler schwerwiegenden Vorwürfen ausgesetzt: Wie "The Hollywood Reporter" berichtet, beschuldigen zwei Frauen den 67-Jährigen sie sexuell angegriffen zu haben.

Die Übergriffe sollen sich 2004 und 2015 ereignet haben, das Branchenblatt erklärte, dass sich die beiden angeblichen Opfer sich unabhängig voneinander gemeldet hätten. Eine der beiden Frauen erklärte, dass sein Comeback als Mr. Big "etwas in ihr ausgelöst habe": "Für viele Jahre hatte ich es verdrängt", nun habe sie aber entschieden, "öffentlich zu machen, wer er ist." Noth bestreitet die Vorwürfe.

Chris Noth schließlich Fehlverhalten "kategorisch" aus

Die Anschuldigungen seien "kategorisch falsch", erklärte Noth auf Nachfrage in einem Statement: "Diese Geschichten könnten 30 Jahre oder 30 Tage her sein - Nein heißt immer Nein - das ist eine Linie, die ich nie überschritten habe." Die Begegnungen seien "einvernehmlich" gewesen. Es sei außerdem "schwierig", nicht den Zeitpunkt der Beschuldigungen zu hinterfragen, eines wisse er aber genau: "Ich habe die Frauen nicht angegriffen."

Die Vorwürfe zogen allerdings bereits erste Konsequenzen nach sich: Die Fitnessgeräte-Firma Peloton hatte mit Chris Noth geworben, der in seiner Rolle als Mr. Big eines der Produkte benutzt. Nach Bekanntwerden der Anschuldigungen zog die Firma nun aber eine Social-Media-Kampagne mit dem Schauspieler zurück. Man habe bisher von keinem Fehlverhalten gewusst, erklärte die Firma. "Jeder einzelne Vorwurf des sexuellen Übergriffs muss ernst genommen werden."

Im Video: "And Just Like That..." - Neuer Trailer des "Sex and the City"-Ablegers

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.