"Sex and the City 3": Willie Garson stellt Kim Cattrall an den Pranger

redaktion@spot-on-news.de (cam/spot)
Der Streit um den dritten "Sex and the City"-Film geht in die nächste Runde: Schauspieler Willie Garson hat sich nun zu Wort gemeldet und das Verhalten von Kim Cattrall kritisiert.

Das Aus für den dritten Film von "Sex and the City" erhitzt weiter die Gemüter. Nachdem bereits Sarah Jessica Parker (52), Kim Cattrall (61) und Kristin Davis (52) ihre Sicht der Dinge dargelegt haben, mischt sich nun ein weiterer Darsteller des erfolgreichen Ensembles in den öffentlichen Schlagabtausch ein: Willie Garson (53). Der Schauspieler war in der Serie und den bisherigen beiden Filmen als Carrie Bradshaws schwuler Freund Stanford Blatch zu sehen. Er wendet sich ebenfalls gegen Kim Cattrall...

Aussage gegen Aussage

Willie Garson verkündete über seinen Twitter-Account:


"Liebe Fans, weil ich 'toxisch' bin, werde ich sechs Monate einen Vertrag verhandeln, mich über die Konditionen nicht einigen können und dann behaupten, dass ich es sowieso niemals machen wollte." Damit deutet der 53-Jährige an, dass Cattrall sehr wohl Interesse an einem weiteren Film gehabt habe. Allerdings twitterte Garson auch, dass ein dritter Streifen ohne die Darstellerin der Samantha Jones "niemals" zustande kommen werde. Alle seien wichtige Bestandteile des Puzzles und hätten makellose Performances abgegeben.

 

 

Auf die Aussage eines Fans, dass der Film auch ohne die Figur Samantha Jones funktionieren würde, antwortete er zudem: "Stimmt nicht, alle für einen und einer für alle". Denn alle seien hervorragend und perfekt in ihren Rollen.

Hintergrund des öffentlichen Schlagabtausches

Sarah Jessica Parker alias Carrie Bradshaw hatte vor Kurzem in einem Interview mit "Extra" erklärt, dass es keinen weiteren "Sex and the City"-Film geben werde. In den Medien kursierten daraufhin Berichte, dass angeblich zu hohe Forderungen von Kim Cattrall das Projekt scheitern ließen. Diese erklärte wiederum via Twitter, dass sie bereits 2016 "nein" zu einem dritten Streifen gesagt habe.

In einem Interview mit dem britischen Moderator Piers Morgan (52) legte Cattrall kurz darauf nach und verkündete, dass Sarah Jessica Parker netter hätte sein können - obwohl diese sich gar nicht öffentlich über sie geäußert hatte.

Die beliebte TV-Serie um vier New Yorker Frauen und ihre Erlebnisse lief von 1998 bis 2004, es gibt sechs Staffeln mit 94 Episoden sowie die Kinofilme "Sex and the City - Der Film" (2008) und "Sex and the City 2" (2010). Sarah Jessica Parker verkörperte Carrie Bradshaw, Kim Cattrall war als Samantha Jones zu sehen, Kristin Davis spielte Charlotte York und Cynthia Nixon (51) die Rolle der Miranda Hobbes.

Video: Sex and the City: Israelisches Pendant verboten

Foto(s): John Barrett-Globe Photos/ImageCollect