Setzt Tuchel Lukaku bei Chelsea falsch ein?

·Lesedauer: 2 Min.
Setzt Tuchel Lukaku bei Chelsea falsch ein?
Setzt Tuchel Lukaku bei Chelsea falsch ein?
Setzt Tuchel Lukaku bei Chelsea falsch ein?

Es läuft aktuell nicht für Romelu Lukaku. Nach seinem Top-Start mit vier Toren in den ersten vier Spielen hat der 115-Millionen-Neuzugang des FC Chelsea aktuell Ladehemmung. Gerade in den wichtigen Spielen will er einfach nicht treffen.

Auch bei seiner Rückkehr nach Italien blieb er bei der 0:1-Niederlage in der Champions League gegen Juventus Turin torlos.

Nun meldete sich Lukakus Ex-Trainer, Antonio Conte, zur Flaute seines ehemaligen Stürmers zu Wort. Conte, mit dem der Belgier in der vergangenen Saison die italienische Meisterschaft gewann und der auch schon den FC Chelsea erfolgreich trainierte, glaubt, dass Lukaku bei den Blues nicht richtig eingesetzt wird.

„Wenn du einen Stürmer wie ihn hast, musst du ihn auch richtig nutzen. Ich finde nicht, dass Chelsea bisher herausgefunden hat, wie man ihn richtig einsetzt“, sagte Conte bei Sky Italia.

Chelsea habe im letzten Jahr keinen klassischen Zentrumsstürmer gehabt und deshalb mit vielen Wechseln im Angriff agiert. Nun habe man mit Vollblutstürmer Lukaku aber wieder einen echten Zielspieler, der eingesetzt und genutzt werden müsse.

Conte traut Chelsea erneuten Triumph zu

Nach Contes Ansicht liegt die Verantwortung aber nicht nur bei Chelseas Trainerteam rund um Cheftrainer Thomas Tuchel. „Lukaku ist schon auf einem hohen Level, aber ein Fußballer kann sich bis zu seinem Karriereende immer weiter verbessern. Gerade an seiner Technik kann er noch arbeiten.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Zudem habe der 28-Jährige noch zu oft Phasen in seinem Spiel, in denen er abschaltet. Auch daran habe Conte versucht, mit ihm bei Inter zu arbeiten: „Ein Trainer ist nur dann gut, wenn er Spieler besser macht. Ich glaube, das habe ich in den letzten zwei Jahren gut mit Romelu hinbekommen.“

Der Angreifer erzielte in der vergangenen Saison unter dem 52-Jährigen 24 Liga-Tore. Gemeinsam führten sie Inter zur ersten italienischen Meisterschaft seit zehn Jahren. Sind Contes Aussagen also auch als kleiner Angriff gegen Trainer Thomas Tuchel zu werten?

Eher nicht. Denn Conte traut Chelsea dieses Jahr Großes zu. „Wenn sie Lukaku komplett in die Spur bekommen, sind sie für mich der Favorit auf den Titel in der Champions League.“

Alles zur Champions League bei SPORT1


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.