Werbung

Seth Rogen: Zu jung für 'Daredevil'-Rolle

Seth Rogen credit:Bang Showbiz
Seth Rogen credit:Bang Showbiz

Seth Rogen und Edward Norton sollen beide für 'Daredevil' vorgesprochen haben.

Der Regisseur Mark Steven Johnson verriet, dass Rogen für die Rolle des Franklin "Foggy" Nelson, die jedoch an Jon Favreau ging, vorsprach, wobei der Filmemacher aber dachte, dass der Star zu dem Zeitpunkt noch "zu jung" gewesen sei, um einen Anwalt darzustellen.

Und Norton war in Gesprächen für die Titelrolle des Matt Murdock/Daredevil, die aber letztendlich von Ben Affleck in dem Film von 2003 gespielt wurde. Auf die Frage, ob er sich für die Rolle mit Guy Pearce getroffen habe, enthüllte Johnson gegenüber 'Yahoo Entertainment': "Das war definitiv eine dieser Rollen, für die alle erwähnt worden sind. Es waren viele Leute mit in der Mischung. Ich erinnere mich nicht daran, ob ich mich mit Guy traf, aber ich hatte Edward Norton getroffen. Ich erinnere mich zudem daran, dass Seth Rogen hereinkam, um für Foggy Nelson vorzusprechen. Er ist so lustig gewesen und wir haben ihn geliebt, aber ich fragte ihn auch: 'Alter, wie alt bist du?' Er war damals wahrscheinlich so 21 oder 22 – viel zu jung, um ein Anwalt zu sein!" Aber Johnson gab zu, dass ein Teil der Entscheidung für Afflecks Besetzung in dem Streifen darauf zurückzuführen war, dass der Schauspieler ein Fan von Kevin Smith war, der einige der 'Daredevil'-Comics schrieb. Er fügte hinzu: "Ich habe mich auch mit ein paar anderen Schauspielern getroffen, aber Ben war wegen Kevin Smith ein Fan von Daredevil, also ist er es schließlich geworden. Und dann hat er Batman gespielt!"