Serienproduktion des neuen Multivans bei VW-Nutzfahrzeugen beginnt

·Lesedauer: 1 Min.

HANNOVER (dpa-AFX) - Die jüngste Ausgabe des VW <DE0007664039>-Busses, der T7 Multivan, wird am Hauptsitz der Nutzfahrzeugtochter (VWN) in Hannover jetzt in Serie produziert. Am Freitag (9.00 Uhr) will das Unternehmen bei einer Werksführung über Details der Fertigung informieren. Ein Probebetrieb lief bereits. Technisch ist der Multivan bei VWN vor allem deshalb bedeutend, weil er erstmals das Baukastensystem MQB mit einem Plugin-Hybridantrieb kombiniert. In der Autoindustrie werden solche Plattformen verstärkt eingesetzt, um Standards zu vereinheitlichen und durch mehr gleiche Teile Kosten zu senken.

Produktionsvorstand Josef Baumert wolle zudem die Pläne für den Umbau des Werks in der niedersächsischen Landeshauptstadt erläutern, hieß es vorab. Volkswagen <DE0007664039> rüstet den Standort schrittweise zu einer Fabrik um, die ausschließlich E-Autos bauen soll. Im kommenden Jahr startet der vollelektrische ID.Buzz. Er setzt die neue Reihe reiner Stromer nach dem ID.3, ID.4, ID.5 und ID.6 fort. Der E-Bus wird auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des autonomen Fahrens spielen und die Funktionen konzernweit zuerst anbieten.

2020 hatte VWN infolge der Corona-Krise Verluste geschrieben. In diesem Jahr hofft die Marke der leichten Nutzfahrzeuge in Europas größter Autogruppe auf ein deutlich besseres Geschäft. Wichtig für den Standort wird voraussichtlich ab 2024 auch die Auftragsproduktion des elektrischen und mit eigener Software ausgestatteten Oberklassewagens D-SUV sein. Hier führt Audi die Regie. Kollegen von Porsche bereiten das Großprojekt ebenfalls mit vor.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.