Serie gerissen: Bayern verlieren bei Heynckes-Rückkehr nach Gladbach

SID
Serie gerissen: Bayern verlieren bei Heynckes-Rückkehr nach Gladbach

Böse Überraschung in der Heimat: Die Siegesserie von Bayern München ist ausgerechnet bei der Rückkehr von Trainer Jupp Heynckes zu seiner alten Liebe gerissen. Der Bundesliga-Tabellenführer verlor den Klassiker bei Borussia Mönchengladbach mit 1:2 (0:2), zuvor hatten die Bayern alle neun Pflichtspiele unter Heynckes gewonnen.
Thorgan Hazard per Handelfmeter (39.) und Matthias Ginter (44.) trafen für die vor der Pause mutig auftretende Borussia, die in der Tabelle auf Rang vier nur noch fünf Punkte hinter den Bayern liegt. Der Rekordmeister kam im 99. Bundesliga-Duell beider Teams durch Arturo Vidal (74.) nur noch zum Anschluss, der Vorsprung auf Verfolger RB Leipzig schmolz auf drei Zähler.
Vor Anpfiff gehörte die Bühne zunächst Jupp Heynckes, der in seiner Geburtsstadt von den Fans beider Klubs gefeiert wurde. Für die Bayern ist eine Zusammenarbeit mit dem 72-Jährigen inzwischen sogar über das Saisonende hinaus denkbar. "Das halte ich für möglich", hatte Präsident Uli Hoeneß am Freitagabend nach der Jahreshauptversammlung gesagt und von einem "Glückszustand" gesprochen.
Auf dem Rasen entwickelte sich vor 54.018 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park zunächst ein äußerst zähes Spiel. Nach der frühen Auswechslung von Christoph Kramer, der nach einem Zusammenprall mit seinem Teamkollegen Jannik Vestergaard benommen vom Feld getragen wurde, bot Gladbach den Bayern mit viel Leidenschaft die Stirn und hatte auch die große Chance zur Führung. Raffael vergab frei vor Sven Ulreich jedoch kläglich (13.).
Ohne die verletzten Arjen Robben und Thiago, dem die Bayern-Spieler vor Anpfiff mit einem Schriftzug auf dem Trikot "Gute Besserung" wünschten, kamen die ohnehin personell angeschlagenen Gäste kaum einmal gefährlich vor das Gladbacher Tor. Vor allem von Torjäger Robert Lewandowski war in dieser Phase kaum etwas zu sehen.
Kurz vor der Pause wurde es dann turbulent. Erst berührte Niklas Süle den Ball im Strafraum mit der Hand, Hazard verwandelte den fälligen Elfmeter zu seinem fünften Saisontor. Der Belgier war damit auch im zehnten Spiel in Folge an einem Treffer beteiligt. Fast im Gegenzug traf Lewandowski mit der Hacke den Pfosten (42.), ehe Ginter nach Pass von Stindl sogar auf 2:0 erhöhte.
Nach dem Seitenwechsel kam bei den Bayern Linksverteidiger Marco Friedl (19) zu seinem Bundesliga-Debüt, mit deutlich mehr Ballbesitz drängte der Rekordmeister nun auf den Anschluss. Mit viel Einsatz und auch einer Portion Glück verteidigte Gladbach den Spielstand. Gefährlich wurden die Bayern aber viel zu selten. Ein Kopfball des freistehenden Mats Hummels landete in den Armen von Yann Sommer (62.), einen Schuss des eingewechselten Kingsley Coman lenkte der Gladbach-Keeper Sommer an den Pfosten (66.). Erst Vidal hatte mit einem Flachschuss mehr Erfolg und eröffnete eine hitzige Schlussphase.