Serie A: Milan-Boss wiegelt Gerüchte um Carlo Ancelotti ab

Sportdirektor Massimiliano Mirabelli vom italienischen Erstligisten AC Mailand hat die Spekulationen über eine mögliche Rückkehr von Ex-Erfolgscoach Carlo Ancelotti ins Reich der Fabeln verwiesen. Gleichzeitig betonte er, keine Zweifel an den Fähigkeiten des aktuellen Trainers Vincenzo Montella zu haben.

Sportdirektor Massimiliano Mirabelli vom italienischen Erstligisten AC Mailand hat die Spekulationen über eine mögliche Rückkehr von Ex-Erfolgscoach Carlo Ancelotti ins Reich der Fabeln verwiesen. Gleichzeitig betonte er, keine Zweifel an den Fähigkeiten des aktuellen Trainers Vincenzo Montella zu haben.

"Als Fans des Sports sind wir natürlich sehr enttäuscht über diese Entscheidung", sagte Mirabelli über Ancelottis Entlassung bei Bayern München zu Sky Sport Italia und fügte an: "Aber wir haben einen Trainer, der jünger, aber nicht weniger talentiert ist. Wir glauben an dieses Projekt mit Montella und wollen die Reise mit ihm zu Ende bringen."

Ancelotti wurde am Donnerstag von seinen Aufgaben beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München entbunden. Sein Vertrag war eigentlich noch bis zum Sommer 2019 datiert. Die Gerüchte, der Italiener könnte zu den Rossoneri zurückkehren keimten schon vor Wochen auf. Ancelotti betreute den Klub bereits zwischen 2001 und 2009. In dieser Zeit holte er zweimal die Champions League und einmal den italienischen Meistertitel.

Die Gazzetta dello Sport schrieb: "Ancelotti ist das Symbol des erfolgreichen Milan. Er hat den Klub nach dem letzten Champions-League-Sieg der Lombarden verlassen. Sein Wechsel zu den Rossoneri wäre eine Lösung, die die Fans begeistern würde."

Die Mailänder investierten in der vergangenen Transferperiode mächtig in die Verpflichtung neuer Spieler und wollen wieder zurück zu alter Stärke finden. Nach sechs Spieltagen rangiert der Klub aber nur auf Rang sechs der Serie A - sechs Zähler hinter dem Spitzenduo Napoli/Juventus.

Mehr bei SPOX: Zieht Ancelotti direkt weiter nach England? | Medien: Hoeneß wünscht sich Scholl | Ancelotti nimmt Abschied vom FC Bayern: "Es war eine Ehre"