Serie A: Juventus-Boss: Noch andere Klubs, die Can haben wollen

Juventus Turin stellt sich beim Bemühen um Liverpools Emre Can auf ein hartes Rennen mit viel Konkurrenz ein. Das bestätigte Juve-Boss Beppe Marotta am Rande der "Piemont Sports Awards 2018". "Wir wissen, dass es noch andere Klubs gibt, die ihn haben wollen", sagte Marotta.

Juventus Turin stellt sich beim Bemühen um Liverpools Emre Can auf ein hartes Rennen mit viel Konkurrenz ein. Das bestätigte Juve-Boss Beppe Marotta am Rande der "Piemont Sports Awards 2018". "Wir wissen, dass es noch andere Klubs gibt, die ihn haben wollen", sagte Marotta.

Cans Vertrag bei Liverpool läuft im Sommer aus. Bislang konnte er sich mit dem englischen Erstligisten nicht auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit einigen. Bereits vor einigen Monaten hatte Juventus seinen Hut in den Ring geworfen und öffentlich erklärt, dass Can ein interessanter Spieler für die Bianconeri sei.

"Wenn er sich dazu entscheidet, zu Juventus zu kommen, wären wir sehr glücklich", bekannte Marotta nun. "Aber wenn er sich dazu entscheidet, zu einem anderen Verein zu gehen, werden wir uns um jemand anderen bemühen", stellte der Klub-Boss klar.

Can, der in der Jugend für Eintracht Frankfurt und Bayern München spielte, wechselte 2014 für rund zwölf Millionen Euro von Bayer Leverkusen an die Anfield Road. In der aktuellen Saison stand er bei Trainer Jürgen Klopp in 21 von 28 möglichen Liga-Partien in der Startelf.

Mehr bei SPOX: Liverpool und United: Der Kampf um den verdammten Sockel | Medien: Arsenal will Nagelsmann als Wenger-Nachfolger | Milans Elfer-Held Donnarumma will Revanche gegen Juventus