Seria A: Real Madrid: Juve-Trainer bestätigt Absage

Juventus-Trainer Massimiliano Allegri hat bestätigt, dass er die Chance hatte, neuer Coach von Real Madrid und Nachfolger des zurückgetreten Zinedine Zidane zu werden. Er entschied sich jedoch für einen Verbleib in Turin.

Juventus-Trainer Massimiliano Allegri hat bestätigt, dass er die Chance hatte, neuer Coach von Real Madrid und Nachfolger des zurückgetreten Zinedine Zidane zu werden. Er entschied sich jedoch für einen Verbleib in Turin.

"Ich bin Florentino Perez (Reals Präsident, d. Red.) dankbar, dass er über mich nachgedacht hat", sagte Allegri gegenüber Sky Sport. Ein Nein zu den Königlichen sei seine Entscheidung nicht gewesen, vielmehr habe er "Ja zu Juventus gesagt und die Vereinbarung, die ich mit den Verantwortlichen getroffen habe, respektiert".

Der 50-jährige Italiener steht bei Juve noch bis 2020 unter Vertrag. Mit den Bianconeri hat er inzwischen viermal in Serie das Double aus italienischem Meistertitel und Pokalsieg geholt.

Real hat indes mit Julen Lopetegui den Nachfolger Zidanes gefunden. Der Spanier übernimmt ab kommender Saison und erhält einen Vertrag bis 2021, wurde als spanischer Nationalcoach deshalb jedoch am Mittwoch nur einen Tag vor WM-Start entlassen. Statt Lopetegui coacht Ex-Real-Verteidiger Fernando Hierro die Furia Roja beim Turnier in Russland.

Lopeteguis Statistik mit Spanien

Spiele Siege Remis Niederlagen Tore Punkteschnitt
20 14 6 0 61:13 2,4

Mehr bei SPOX: Nach Lopetegui-Entlassung: Xavi lobt spanischen Verband | DFB-Pressekonferenz: "Özil und Gündogan haben gelitten" | Alle Infos zur Weltmeisterschaft 2018