Sergio Ramos trotz Real-Krise: "Bis ins Angesicht des Todes alles geben"

Real Madrids Abwehrchef und Kapitän Sergio Ramos ordnet die aktuelle Saison der Königlichen ein und gibt den Fans der Madrilenen ein Versprechen.

Sergio Ramos , Kapitän des spanischen Meisters Real Madrid , äußerte sich in einem Interview zur Krise der Königlichen, die mit acht Zählern Rückstand auf die Tabellenspitze aktuell nur auf Platz vier rangieren. Der Spanier zeigt sich kämpferisch und gibt den Fans ein Versprechen.

Befragt zu der Situation der Blancos gab sich Ramos gegenüber TVE1 gelassen: "Ein Unentschieden ist hier schon eine Krise. Wir müssen ruhig bleiben, Vertrauen ausstrahlen und zielstrebig arbeiten." Auch wenn er den dürftigen Saisonstart nicht abstreitet, versicherte der Innenverteidiger: "Wir sind noch da und werden um alle Titel kämpfen."

Auch die Torflaute des portugiesischen Superstars Cristiano Ronaldo sieht Ramos wenig dramatisch. "Wenn Cristiano nicht trifft, sorgt das immer für Aufsehen", so der 31-Jährige.

"Wir rudern in dieselbe Richtung"

Zuletzt soll es angeblich immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Superstars gekommen sein. "Ich glaube, dass zwischen Cristiano und mir immer eine große Freundschaft bestanden hat. Wir sind beide Spieler mit viel Charakter, mit unterschiedlichen Meinungen. Aber wir rudern in dieselbe Richtung", erklärte er und gab zu: "Manchmal können wir allerdings auch Meinungsverschiedenheiten haben."

Dass die Madrilenen ihre Ambitionen noch nicht aufgeben, verdeutlichte der Welt- und Europameister mit einem Versprechen: "Ich gebe den Fans mein Wort, dass wir bis ins Angesicht des Todes alles geben werden."