Seoul: Nordkoreas Wirtschaft 2021 leicht geschrumpft

SEOUL (dpa-AFX) - Die Wirtschaft des streng abgeschotteten Nordkoreas ist 2021 nach Schätzungen aus Südkorea das zweite Jahr in Folge geschrumpft. Nach einem Rückgang um 4,5 Prozent im Jahr 2020 fiel demnach das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes aber nur noch um 0,1 Prozent. Das geht aus einem am Mittwoch in Seoul veröffentlichten Bericht der Zentralbank hervor.

Die Berechnungen des BIP Nordkoreas gelten als unsicher, da aus dem sozialistischen Land so gut wie keine aktuellen Daten zur Wirtschaftsleistung veröffentlicht werden. Laut Angaben der Bank of Korea (BOK) in Südkorea war die Wirtschaft des Nachbarlandes 2019 leicht gewachsen. Die BOK greift dabei vor allem auf Daten des Geheimdienstes und von Forschungsinstituten zurück, die sich auf Nordkorea spezialisiert haben.

Die Folgen der Corona-Pandemie hatten Nordkorea stark zugesetzt. Die Führung in Pjöngjang ließ die Landesgrenzen wegen des Coronavirus-Ausbruchs schon früh dichtmachen, was sich auch noch 2021 stark auf den Handel mit China auswirkte. Zudem ist Nordkorea wegen seines Atomwaffenprogramms internationalen Sanktionen unterworfen, die die wirtschaftliche Entwicklung seit vielen Jahren hemmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.