Sensations-Goldturnerin Schäfer ist Sportlerin des Monats

Pauline Schäfer gewann in Montreal als erste deutsche Turnerin WM-Gold am Schwebebalken

Turnerin Pauline Schäfer ist „Sportler des Monats" Oktober.

Die 20-Jährige erhielt nach ihrem Sensationssieg am Schwebebalken bei der Kunstturn-WM von den Sporthilfe-geförderten Athleten die meisten Stimmen. In Montreal gewann die Chemnitzerin mit einer nahezu perfekten Übung als erste DTB-Turnerin in der 83-jährigen Geschichte der Turn-Weltmeisterschaften Gold am Schwebebalken.

Platz zwei bei der „Sportler des Monats“-Wahl belegt der Deutschland-Achter, der bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Sarasota seine Siegesserie fortsetzte und im Jahr 2017 ungeschlagen blieb.

Auf Rang drei folgt Windsurfer Philip Köster, der bereits seinen vierten WM-Titel gewann. Der Sieg vor Sylt ist für den 23-Jährigen besonders wertvoll, da er das Ende der langen Leidenszeit nach einer schweren Knieverletzung symbolisiert.

Ergebnis:

1. Pauline Schäfer (Turnen): 53,3%

2. Deutschland-Achter (Rudern): 27,5%

3. Philip Köster (Windsurfen): 19,2%

Kooperation zwischen SPORT1 und der Deutschen Sporthilfe

Die SPORT1 GmbH ist Kooperationspartner der Deutschen Sporthilfe bei der Wahl zum "Sportler des Monats".

Der "Sportler des Monats" wird per Umfrage unter den 4.000 Sporthilfe-geförderten Athleten ermittelt. Vorschlagsberechtigt sind die Deutsche Sporthilfe, der Beirat der Aktiven im DOSB und SPORT1.

Langfristig sollen auch die User des Online-Sportportals in den Wahlprozess eingebunden werden.

Abstimmung bereits seit 2003

Deutsche Weltklasse-Athleten stehen mit ihren herausragenden Erfolgen im Fokus der Öffentlichkeit. Solche Spitzenleistungen werden auch durch die Förderung der Deutschen Sporthilfe möglich.

Die Deutsche Sporthilfe führt die Wahl zum "Sportler des Monats" bereits seit 2003 zusammen mit dem Beirat der Aktiven im DOSB durch.

"Die Wahl zum Sportler des Monats ist in dieser Form einzigartig. Keiner kann die Leistungen der nominierten Sportler besser einschätzen, als die Athleten selbst, die den täglichen Trainingsalltag aus eigener Erfahrung kennen und wissen, wie hart für diese sportlichen Erfolge gearbeitet werden muss", erklärt der Vorstandvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Dr. Michael Ilgner, die Besonderheit dieser Sporthilfe-Wahl.