Sensationelle Leylah Fernandez steht im US-Open-Finale

·Lesedauer: 1 Min.
Sensationelle Leylah Fernandez steht im US Open Finale
Sensationelle Leylah Fernandez steht im US Open Finale

Leylah Fernandez steht bei den US Open vor dem ganz großen Coup: Die 19 Jahre alte Kanadierin ist völlig überraschend ins Finale des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres eingezogen.

Die Athletin aus Montreal setzte sich im Halbfinale von New York trotz anfänglicher Probleme gegen die Weltranglistenzweite Aryna Sabalenka aus Belarus mit 7:6 (7:3), 4:6, 6:4 durch.

Im Endspiel am Samstag trifft die Weltranglisten-73. auf die 18 Jahre alte Britin Emma Raducanu, die die Griechin Maria Sakkari glatt in zwei Sätzen mit 6:1, 6:4 besiegte. „Ich wollte das Finale wirklich so, so sehr erreichen“, sagte Fernandez: „Auch Aryna wollte es. Ich weiß gar nicht, wie der letzte Ball reingegangen ist.“

Fernandez hat auf dem Weg zu ihrem ersten großen Titelmatch eine ganze Reihe hochkarätiger Gegnerinnen ausgeschaltet.

Fernandez setzt Lauf fort

Das erste Ausrufezeichen setzte sie in der dritten Runde gegen die viermalige Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka aus Japan, die als Titelverteidigerin an den Start gegangen war.

Es folgten Siege gegen die deutsche Nummer eins Angelique Kerber und die Weltranglistenfünfte Elina Switolina aus der Ukraine.

Im Halbfinale erwischte Sabalenka den besseren Start und zog mit ihrem Powertennis auf 4:1 davon.

Als sich Fernandez von ihrer anfänglichen Nervosität befreit hatte, sahen die Zuschauer ein hochkarätiges Match im Arthur-Ashe-Stadium, bei dem Fernandez im dritten Satz die besseren Nerven bewies.

Im Video: Afghanische Fußballerinnen in Not

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.