Sensation! WWE-Topstar geht fremd

Martin Hoffmann
WWE-Topstar Chris Jericho (l.) tritt im Januar für NJPW gegen Kenny Omega an

Riesen-Coup für die expandierende Showkampf-Liga New Japan Pro Wrestling: Chris Jericho, langjähriger WWE-Topstar, steigt im Januar für sie in den Ring.

Der 46-Jährige tritt bei Wrestle Kingdom 12 am 4. Januar in Tokio gegen Kenny Omega an. Das Duell mit dem als potenziell besten Wrestler der Welt gefeierten Omega gilt als "Dream Match", ein heiß ersehnter Kampf, bei dem bis vor kurzem nicht vorstellbar schien, dass er je stattfinden würde (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).


Chris Jericho war WWE 18 Jahre treu

Jericho geht damit erstmals seit 18 Jahren fremd: Seit seinem WWE-Debüt 1999 hat er kein Match für eine andere Promotion bestritten. Vertraglich gebunden war Jericho an WWE zuletzt allerdings nur noch auf Kurzzeitbasis.

Bei New Japan trat Jericho zuletzt 1997/98 an, parallel zu seiner Karriere beim einstigen WWE-Rivalen WCW.


Für NJPW, das zuletzt begonnen hat, auch den englischsprachigen Markt verstärkt ins Visier zu nehmen (während WWE wiederum immer mehr Richtung Asien schielt), bedeutet der Deal mit Jericho einen großen Aufmerksamkeitsschub.

Kenny Omega via Video gefordert

Omega und Jericho hatten sich zuletzt schon auf Twitter miteinander angelegt. An diesem Sonntag, bei der Show Power Struggle, offenbarte sich, dass dies mehr als eine Spielerei war.


Jericho tauchte nach Omegas Sieg über Trent Beretta auf dem Videoscreen auf und erklärte, dass nicht Omega, sondern er der beste Wrestler der Welt wäre - und dass er dies bei Wrestle Kingdom unter Beweis stellen wolle.

In dem Kampf geht es um den frisch eingeführten US Title von New Japan. Omega hatte diesen im Juli in Long Beach gewonnen, bei den ersten eigenständig produzierten US-Shows der Liga.

Pikante Vorgeschichte

Wie sich Jerichos Seitensprung auf sein Verhältnis zu WWE auswirken wird, wird spannend zu beobachten sein - schließlich wertet er damit einen Konkurrenten auf, der für Vince McMahons Multi-Millionen-Dollar-Unternehmen zunehmend unliebsam wird.

Pikant: Jericho arbeitete bei WWE eng mit Jimmy Jacobs zusammen, dem Autor, den WWE kürzlich feuerte, weil er am Rande einer WWE-Show Selfies mit Omegas Kollegen vom Bullet Club schoss und veröffentlichte. Die New-Japan-Stars hatten außerhalb der Arena eine "Invasion" gestartet und ein YouTube-Video mit Sticheleien gegen WWE gedreht.

Jericho hatte Jacobs' Entlassung bedauert, WWE allerdings auch gegen Kritik in Schutz genommen.