Seltsames Gerücht um Boateng und Bobic

Seltsames Gerücht um Boateng und Bobic
Seltsames Gerücht um Boateng und Bobic

Schwierig zu beantworten, was davon nun zu halten ist. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Wie die Bild und die Berliner BZ berichten, könnte Kevin-Prince Boateng trotz seines auslaufenden Vertrages Hertha BSC erhalten bleiben.

Demnach sei es denkbar, dass der 35-Jährige zunächst ein Angebot für ein weiteres Profi-Jahr bekommt, um danach auf den Posten des Sportdirektors zu wechseln.

In der Bundeshauptstadt schossen die Gerüchte dazu am Mittwoch wild ins Kraut - die Rede war nicht zuletzt auch davon, die Boateng-Personalie sei bei der Hertha unter Umständen gar bewusst lanciert worden, um Maulwürfe zu enttarnen, die Interna nach außen durchstechen.

Zur Erklärung: Hertha-Manager Fredi Bobic hatte hierzu während der turbulenten Mitgliederversammlung am vergangenen Sonntag entsprechende Andeutungen gemacht. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Maulwurffalle bei Hertha von Boateng?

„Keine Ahnung, wie viele Falschmeldungen ich mit Absicht produziert habe, um zu sehen, wo die Löcher intern sind“, so Bobic.

Was Boateng betrifft, dürfte denn aber auch Herthas neuer Trainer Sandro Schwarz ein Wörtchen mitreden, zumindest hinsichtlich dessen sportlicher Perspektive als Spieler. (BERICHT: Hertha-Versammlung eskaliert)

Zur Erinnerung: In der vergangenen Saison war Boateng immer wieder von körperlichen Problemen beeinträchtigt worden.

Die BZ zitierte indes den früheren Hertha-Kapitän und Boateng lobenden Dick van Burik: „In Hamburg (bei der Relegation gegen den HSV, Anm. d. Red.) hat man seine Klasse gesehen, er hat keinen Ball verloren. Wie er dazu die Mannschaft an die Hand genommen und ihr gezeigt hat, wo es lang geht, zeigt seinen Charakter und seine Qualität. Er muss aber körperlich fit sein – dann ist er immer eine Verstärkung.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Van Burik kann sich Boateng aber durchaus auch als Sportdirektor vorstellen: „Kevin ist ein Vorbild für viele Spieler. Er hat Berlin damals verlassen und eine große Karriere gestartet. Er hat sehr viel Erfahrung, von der bei Hertha alle profitieren könnten.“ (BERICHT: Interimsboss verkündet Rücktritt)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.