Selenskyj will in UN-Woche wohl auch Washington besuchen

Washington (dpa) - Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj will US-Medienberichten zufolge nach seiner geplanten Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York auch Washington besuchen. In der kommenden Woche seien ein Treffen mit Präsident Joe Biden im Weißen Haus und Gespräche mit Mitgliedern des Kongresses im Kapitol geplant, meldeten unter anderem die «Washington Post», «Bloomberg» und «CNN».

Die US-Medien beriefen sich auf Regierungsquellen, offizielle Angaben zu dem Termin gab es zunächst nicht. Unklar blieb auch, ob Selenskyj wie bereits im Dezember eine Rede vor dem Kongress halten würde. Laut Quellen der Politik-Webseite «Punchbowl News» ist seine Washington-Reise für Donnerstag kommender Woche geplant.

Kritik an Hilfszahlungen nahm zuletzt zu

Der ukrainische Präsident dürfte bei dem Besuch um anhaltende Unterstützung seines Landes im Krieg gegen Russland werben. Derzeit setzt sich Biden mit seinen Demokraten für zusätzliche Hilfen in Höhe von mehr als 20 Milliarden Dollar (umgerechnet 18,6 Milliarden Euro) für militärische, wirtschaftliche und humanitäre Zwecke ein.

Im Senat erfährt die Ukraine seit Kriegsbeginn breite Unterstützung durch beide Parteien, im Repräsentantenhaus nahm zuletzt aber die Kritik an den anhaltenden Hilfszahlungen zu. Dort haben die Republikaner eine knappe Mehrheit.

Selenskyj hatte zuletzt im Dezember 2022 Washington besucht und dabei sowohl Biden getroffen als auch die Rede im Kapitol vor beiden Kammern des Kongresses gehalten. Kein Land hat die Ukraine im Krieg mit mehr Geld und Militärhilfe unterstützt als die USA. Laut dem Kiel Institute for the World Economy haben die Vereinigten Staaten bereits mehr als 70 Milliarden Dollar bereitgestellt.