Seit Februar verletzt: Reus peilt Comeback im Mai an

Sportinformationsdienst

Kapitän Marco Reus von Borussia Dortmund peilt im Falle eines baldigen Restarts der Bundesliga sein persönliches Comeback noch im Mai an.

"Ich liege gut im Rehaplan, ich bin im Soll", sagte der 30-Jährige im Interview mit der Nitro-Sendung "100% Bundesliga": "Durch Corona hatte ich natürlich etwas mehr Zeit, mich auszukurieren. Es kommt jetzt noch auf zwei bis drei Wochen an."


Reus fällt seit Anfang Februar aus

Reus hatte sich Anfang Februar beim Pokal-Aus bei Werder Bremen an den Adduktoren verletzt. Die Bundesliga pausiert coronabedingt seit Mitte März und hofft darauf, ab dem 15. Mai in leeren Stadien die Saison zu beenden.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Eine Entscheidung darüber soll am Mittwoch fallen, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder weitere Schritte der Lockerung abstimmt.


Reus ist vom Konzept der Deutschen Fußball Liga für den Trainings- und Spielbetrieb in Zeiten der Pandemie überzeugt. Unter anderem sollen engmaschige Tests in jedem Klub für Sicherheit sorgen. "Wenn sich dann jeder von uns an die Regeln hält und es vermeidet, etwa in Geschäften ohne Mundschutz herumzulaufen, bin ich zuversichtlich", sagte Reus.