Segeln: Neuseeland fehlt nur noch ein Sieg

Das Team Neuseeland (l.) gewann am Sonntag vor Bermuda beide Rennen gegen das Team Oracle USA

Beim 35. America's Cup steht Herausforderer Neuseeland dicht vor dem Ziel. Die Kiwis um den jungen Skipper Peter Burling (26) gewannen am Sonntag vor Bermuda beide Rennen gegen Titelverteidiger Oracle USA mit Skipper Jimmy Spithill und bauten ihren Vorsprung in der "first-to-seven"-Serie auf 6:1 aus. Am Montag reicht den Neuseeländern ein Sieg aus zwei Rennen, um die begehrte "Auld Mug"-Trophäe zu gewinnen.

Am Samstag hatten die USA nach zuvor vier Niederlagen den ersten Sieg in dieser Finalserie eingefahren. "Jetzt geht es erst richtig los", hatte da US-Skipper Spithill gepoltert.

Entscheidung bereits am Start

Doch Neuseeland ließ sich am Sonntag von dem Rückschlag nicht beeindrucken und gewann vor allem dank zweier guter Manöver noch vor der Startlinie. In der Folge mussten Burling und seine Crew ihren Vorsprung - elf Sekunden im ersten Rennen, 30 im zweiten – nur ins Ziel segeln. Burling, 49er-Olympiasieger von Rio, könnte mit 26 Jahren der jüngste siegreiche Skipper beim America's Cup werden.

In diesem Jahr scheint es schwer vorstellbar, dass sich Geschichte wiederholt: Vor vier Jahren hatten die USA in einer spektakulären Aufholjagd einen 1:8-Rückstand gegen Neuseeland in einen 9:8-Erfolg umgewandelt.

Neuseeland gewann zuletzt 2000

Das Duell der Cup-Giganten wird am Montag, 19 Uhr MESZ, fortgesetzt. Spätestens Mittwoch wird die Entscheidung mit den Rennen Nummer 13 und 14 fallen.

Das Emirates Team Neuseeland kann mit dem nächsten Sieg zum dritten Mal nach 1995 und 2000 die ält...

Lesen Sie hier weiter!