Seeler knöpft sich HSV-Crash-Profi vor

HSV-Idol Uwe Seeler spricht sich für Trainer Christian Titz aus

HSV-Jungprofi Vasilije Janjicic hat durch seinen Autounfall unter Alkoholeinfluss nicht nur zweifelhafte Berühmtheit in Deutschland erlangt, sondern sich auch den Zorn von Klublegende Uwe Seeler zugezogen.

"Er verbaut sich damit alles, macht sich mit solchen Dingen die Karriere kaputt", wetterte der ehemalige Stürmer der Hanseaten in der Bild in Richtung des 19-Jährigen. Janjicic gebe ein denkbar schlechtes Beispiel ab.

Der Schweizer war in der Nacht zu Donnerstag auf der Autobahn 7  nach Polizeiangaben bei einem Überholmanöver hinter dem Elbtunnel mit seinem Mercedes "mit überhöhter Geschwindigkeit" und "ungebremst" auf einen Toyota aufgefahren.

Janjicic sorgt für Vollsperrung

Beide Fahrzeuge schleuderten daraufhin über die Fahrbahn, stießen gegen einen Sattelzug und knallten dann in die Leitplanke, bevor sie schließlich zum Stehen kamen. Die A7 wurde nach dem Unfall in Fahrtrichtung Süden für drei Stunden voll gesperrt.

Seeler fordert nun ein drastisches Durchgreifen seitens des Klubs: "Ich hoffe, dass ihm im Verein sehr eindringlich ins Gewissen geredet wird. Er muss vernünftig werden. Sonst macht er sich auch in Zukunft weitere Probleme", so Seeler, der dem Teenager auch einen dringlichen Rat mit auf den Weg gab: "Finger weg vom Alkohol"

Die Hanseaten hatten bereits kurz nach Bekanntwerden des Vorfalls eine "empfindliche Strafe" angekündigt.

Für das Nordderby gegen Werder Bremen am Samstagabend (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) steht der Mittelfeldspieler nicht im Kader.