Seebeben der Stärke 6,1 vor Kreta

Ein starkes Seebeben westlich der griechischen Insel Kreta hat am Mittwoch die südliche Ägäis erschüttert. Das Beben hatte eine Stärke von 6,1.

Das Zentrum des Bebens lag unter dem Meeresgrund zwischen den Inseln Kythira und Kreta , wie ein Institut in Athen mitteilte.

Die Erschütterungen waren in der ganzen südlichen Ägäis, auf der Halbinsel Peloponnes sowie in Athen und auf der Insel Kreta zu spüren.

Seismologen sagten im griechischen Fernsehen, dass sich das Seebeben in großer Tiefe ereignet und deshalb keine Schäden verursacht habe.

Die Bürgermeister der Städte auf Kythira und Kreta meldeten, dass es auf beiden Inseln zu keinen Schäden gekommen ist.