Second-Hand: Erster Garten- und Garagenflohmarkt in Neubrück war ein Erfolg

50 Familien beteiligten mit kleinen Schätzen zu kleinen Preisen.

Die Premiere ist gelungen. An vielen Stellen im Veedel konnten Raritäten und Altertümchen, aber auch Deko, Kinderspielsachen, Fahrräder, Werkzeug und sogar eine Bar aus einem Gaststättennachlass erstanden werden.

Rund 50 Familien beteiligten sich am ersten Garten- und Garagen-Flohmarkt, den Sylvia Schrage, die Vorsitzende des Neubrücker Bürgervereins, mit einigen Kollegen initiiert hatte. „Ganz gezielt wurde von Sammlern nach Schallplatten oder Puppen gesucht“, hat Schrage beobachtet. „Besonders toll war die Atmosphäre. Oftmals wurde man mit frisch gebackenen Waffeln, kühlen Getränken und einem freundlichen Hallo begrüßt.“

Das bestätigte auch Mit-Organisatorin Ursula Sedlmeyer. „Mit dieser Aktion ging es nicht nur um den Verkauf von Flohmarkt-Ware, sondern auch darum, dass man den eigenen Stadtteil mehr wahrnimmt, ihn kennenlernt und Kontakte zu den Nachbarn aufnimmt“, waren sich die beiden Frauen einig.

Garagen- und Garten-Flohmarkt soll wiederholt werden

„Wir haben viele Sachen, die man sonst nirgendwo zu sehen bekommt. Beispielsweise der Nachbau eines Volksempfänger-Radios mit Gilden-Kölsch-Aufdruck aus Taiwan. Das Modell funktioniert aber“, pries Günter Scholl seine Waren an. Mit Tochter Michell und Sohn Marcellus hatte er seine Garage an der De-Caspari-Straße zu einem kleinen Warenlager umfunktioniert.

„Die richtig guten Teile sind schon seit dem frühen Morgen weg. Da waren die Schnäppchen-Sammler schon unterwegs.“ Einige seiner Schätzchen hatten schon weitaus bessere Zeiten gesehen und waren teils schon leicht lädiert. „Die gibt es dann aber auch zu einem »lädierten« Preis“, scherzte Scholl.

Der Garagen- und Garten-Flohmarkt soll in jeden Fall wiederholt werden, kündigt Schrage an. Dann will man die Kritik einiger Bürger aufgreifen und noch mehr Flyer mit Plänen verteilen, damit jeder gleich weiß, wie er zu den einzelnen Stationen gelangen kann. Daran hätte es diesmal noch gemangelt, hieß es. Das Organisations-Team der Flohmarkt-Kampagne will sich schon bald zusammensetzen, um ein Resümee zu ziehen und eine Neuauflage zu planen.

Interessierte Bürger aus dem Veedel, die Lust haben mitzumachen oder neue Ideen haben, wie die Nachbarschaft weiter verbessert werden kann, können sich beim Neubrücker Bürgerverein unter Telefon 0221/890 30 05 oder per E-Mail an buergerverein.neubrueck@web.de melden....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta